Reichsministers für Volksaufklärung und Propaganda Joseph Goebbels gab im Dritten Reich die Richtlinien des „rechten Denkens“ vor. Das Hauptziel der Reichskulturkammer war die staatliche Organisation und Überwachung bzw. Kontrolle der Kultur. Demnach diente die Reichskulturkammer der Gleichschaltung der Kultur, um alle gesellschaftlichen Bereiche zu kontrollieren. Heute gibt es den „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit. Eine mächtige Allianz aus Merkel, Gauck und anderen Spitzenpolitikern, aus Gewerkschaften, Kirchen, muslimischen Verbänden, die Amadeu-Antonio-Stiftung, den großen Medien und Talkshows bis hin zur terroristischen Antifa und einem Justizminister der sich eher als Gesinnungsminister hervortut. Sie teilen in Hell-Deutschland und Dunkel-Deutschland. Sie stellen jeden der nicht dem „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit entspricht in die rechten Ecke bzw. diffamieren sie ggf. gleich als Nazis. Dieser Mainstream, diese Gut"herren"menschen ersetzen das Grundgesetz. Sie verbreiten und verüben ein subtiles Klima der Angst und Unterdrückung in allen gesellschaftlichen Bereichen. Sie üben Zensur und gesellschaftlichen Druck aus, wo immer es ihnen möglich ist. Sie geben das neue „Rechte Denken“ vor und schränken das Grundrecht auf Meinungs- und Informationsfreiheit ein. Da würde selbst ein Joseph Goebbels vor Neid erblassen. Dieser Blog – soll "Neues" aus der „neuen Reichskulturkammer“ - mit zusammengetragenen Beiträgen aus dem Internet - widerspiegeln.

Der Philosoph Theodor W. Adorno: „Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.“

Friday, September 4, 2015

Nazi im ZDF-Morgenmagazin - Moderator Jochen Beyer - ein NAZI? Unfassbare Diskriminierung

Braunes Outfit im Morgenmagazin

ZDF blamiert sich mit Entschuldigung für Moderatoren-Hemd

Moderator Jochen Breyer trug im ZDF-„Morgenmagazin“ ein olivgrünes Hemd - das am Schirm eher braun aussah. Politisch passend zu einem Hooligan-Beitrag. Schnell entschuldigte sich der öffentlich-rechtliche Sender - und zog Spott auf sich.

Wie politisch Mode sein kann, zeigte sich jüngst beim „Morgenmagazin“ des ZDF. Wie überschnell mittlerweile in Deutschland reagiert wird, zeigte der Mainzer Sender selbst mit einer übertriebenen Entschuldigung.

ZDF/ Sreenshot "Morgenmagazin"-Moderator Jochen Breyer (r.) mit einem braunwirkendem Hemd


Moderator Jochen Beyer diskutierte über das Topthema des Tages, die Hooligan- und Skinhead-Proteste gegen die Salafisten, und trug dazu ein olivgrünes Hemd. Blöd nur, dass sich das Hemd dem Zuschauer als braun darstellte. Schnell sah sich das ZDF gezwungen zu reagieren. Nicht, dass der „Morgenmagazin“-Gucker hier eine unbeabsichtigte Parallele zog.
„Wir entschuldigen uns für den entstandenen Eindruck“

So postete das Social-Media-Team des öffentlich-rechtlichen Senders eine ausführliche Entschuldigung zu dem Fauxpas auf Facebook: „Aufgrund einiger Zuschauer-Hinweise zur Kleidungswahl unseres Moderators Jochen Breyer möchten wir kurz aufklären, dass sein olivgrünes Hemd auf dem Bildschirm tatsächlich braun wirkte, dies aber von Jochen Breyer natürlich keinesfalls beabsichtigt war. Wir entschuldigen uns für den entstandenen Eindruck.“

Nun ergoss sich direkt danach die übliche Internet-Häme über die sensiblen Mainzer, die doch nur alles richtig machen wollten. User Wolfgang A. Gogolin schrieb zum Beispiel: „Die Entschuldigung genügt nicht. Das Hemd ist die größte Beleidigung seit der Nazizeit. Der Moderator ist freizustellen, der Hemdenhersteller ist zu schließen und die Fernsehgebühren sind an Israel zu überweisen. Ich bin empört.“

Kommentator G Prunus Spinosa zeigte, dass die Debatte lächerlich findet: „Würde ja gerne ein paar Zeilen dazu schreiben - muss aber dringend in den Wald das braune Laub weg räumen bevor es jemand sieht....- Man sollte die braune Farbe gänzlich verbieten in Deutschland! Milchkaffee- Rost- Erde- Rehe- das sowie das Wort "Braun" sollten Verboten werden! Eichhörnchen übrigens auch!!“

„Für einen kurzen Moment ein hitlerbartähnlicher Schatten über die Oberlippe huschte“

Auch Facebook-Nutzer Lu Fitti Ziffer machte sich mit überzogener Satire lustig: „Liebes ZDF-'Morgenmagazin', den Hinweisen einiger Zuschauer zufolge entstand der Eindruck, dass dem Moderator in der 88. Minute der heute morgen ausgestrahlten Sendung für einen kurzen Moment ein hitlerbartähnlicher Schatten über die Oberlippe huschte, eventuell erzeugt durch ein Studiomikrofon. Die unglückliche Kombination dieser beiden Fakten beunruhigt nicht nur mich und hat sicherlich bei vielen weiteren Zuschauern für Verwirrung gesorgt. Ich bitte daher um ein kurzes Statement.“

Kommentator Daniel Funke nahm gleich einen beliebten ZDF-Werbeslogan zum Anlass, etwas klarzustellen: „Liebes ZDF. Euer Spruch 'Mit dem Zweiten sieht man besser' diskriminiert alle Einäugigen und Innen. Der Zentralrat der Zyklopen verurteilt dies auf´s Schärfste! Um Entschuldigung wird gebeten!“

Andere ZDF-Zuschauer brachten sogar einen Filmhelden ins Spiel: „Darf 'Indiana Jones' noch gesendet werden? Er trägt öfter im Urwald (darf man das noch sagen?) braune Hemden! Sogar braune Lederjacken!“
ZDF auf Twitter lockerer als bei Facebook

Es gab aber auch Meinungen, die sich mit dem Thema „Mode und Politik“ ernster auseinandersetzten. Facebook-Nutzer Mario Finkbeiner meinte: „Meine Fresse, jetzt muss man sich in Deutschland schon für seine Kleidung entschuldigen... UNFASSBAR!“

Quelle: http://www.focus.de/kultur/kino_tv/morgenmagazin-hooligan-koeln-demonstration-zdf-blamiert-sich-mit-entschuldigung-fuer-braunes-hemd_id_4234661.html

9 comments:

Anonymous said...


Mielkes Erben

... man findet sie überall und sie werden immer mehr. Alle, die die politische Korrektnes predigen, sollten lieber mal frische Luft in ihr Oberstübchen lassen. Diese Art Menschen gleichen den Denunzianten im Nazireich und den Denunzianten in der DDR. Deutsche sind bis heute anfällig für diese Art gemachter Beobachtung und müssen deshalb anprangern, was als nicht systemkonform angesehen wird! Und das ZDF? Es entschuldugt sich? Eine ganz schwache Leistung! Der Moderator hat nichts falsch gemacht. Das ZDF schon. Übrigens sieht das Ausland mit einem schlechten Gefühl zu, wie sich eine Medienanstalt vor den Karren spannen lässt! Käme eine Diktatur, was würde dann im ZDF getragen?

Anonymous said...

Anwohner beobachteten wie der Moderator um 13.33h in ein Fahrzeug mit dem Kennzeichen HH stieg !....--- .also,das wird ja immer grotesker in diesem Land. Wir sind von Irren umgeben ! Dieter Nuhr übernehmen Sie !

Anonymous said...

Liebes ZDF. Euer Spruch "Mit dem Zweiten sieht man besser" diskriminiert alle Einäugigen und Innen. Der Zentralrat der Zyklopen verurteilt dies auf´s schärfste!
Um Entschuldigung wird gebeten!

Anonymous said...

Meine Fresse, jetzt muss man sich in Deutschland schon für seine Kleidung entschuldigen... UNFASSBAR!

Anonymous said...

Ich habe heute in Wiesbaden und in Mainz Braunhemden gesehen . Erst dachte ich dort ist eine Nazi Hochburg . Beim näheren Betrachten stellte ich fest das es Paketdienstfahrer von UPS waren . Das geht nun wirklich nicht

Anonymous said...

Wenn man den Beitrag rückwärts abspielt, erkennt man, dass es eigentlich eine Rede von Adolf Hitler ist. Das ZDF sollte umgehend zu einer Lichterkette für Toleranz aufrufen.

Anonymous said...

Er-dessen-Name-nicht-genannt-werden-darf kringelt sich sicher vor Lachen.

Anonymous said...

Nach dem ich meinen braun farbenen Anzug anzogen habe, freue ich mich beim Abendmahl auf ein leckeres Zigeunerschnitzel. Als Nachtisch bevorzuge ich Mohrenköpfe. Da fällt mir ein, das ich noch Wäsche waschen sollte. Gottseidank habe ich noch die Ariel Vorratspackung, die für 88 Waschladungen reichen soll.

Anonymous said...

Was für ein Witz. Demnächst kriegen 82 Millionen Deutsche blaue und grüne Farbtabletten zum Einfärben des Stuhlganges. Damit es nicht für jeden heißt: "Wie der Führer sitz ich hier, die braune Masse unter mir". Was ist bloß aus dem Land der Dichter und Denker geworden?