Reichsministers für Volksaufklärung und Propaganda Joseph Goebbels gab im Dritten Reich die Richtlinien des „rechten Denkens“ vor. Das Hauptziel der Reichskulturkammer war die staatliche Organisation und Überwachung bzw. Kontrolle der Kultur. Demnach diente die Reichskulturkammer der Gleichschaltung der Kultur, um alle gesellschaftlichen Bereiche zu kontrollieren. Heute gibt es den „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit. Eine mächtige Allianz aus Merkel, Gauck und anderen Spitzenpolitikern, aus Gewerkschaften, Kirchen, muslimischen Verbänden, die Amadeu-Antonio-Stiftung, den großen Medien und Talkshows bis hin zur terroristischen Antifa und einem Justizminister der sich eher als Gesinnungsminister hervortut. Sie teilen in Hell-Deutschland und Dunkel-Deutschland. Sie stellen jeden der nicht dem „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit entspricht in die rechten Ecke bzw. diffamieren sie ggf. gleich als Nazis. Dieser Mainstream, diese Gut"herren"menschen ersetzen das Grundgesetz. Sie verbreiten und verüben ein subtiles Klima der Angst und Unterdrückung in allen gesellschaftlichen Bereichen. Sie üben Zensur und gesellschaftlichen Druck aus, wo immer es ihnen möglich ist. Sie geben das neue „Rechte Denken“ vor und schränken das Grundrecht auf Meinungs- und Informationsfreiheit ein. Da würde selbst ein Joseph Goebbels vor Neid erblassen. Dieser Blog – soll "Neues" aus der „neuen Reichskulturkammer“ - mit zusammengetragenen Beiträgen aus dem Internet - widerspiegeln.

Der Philosoph Theodor W. Adorno: „Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.“

Sunday, September 27, 2015

Thüringen bezahlt Demonstranten aus Staatskasse

Unglaublich und doch wahr: Das Land Thüringen finanzierte Demonstranten aus der Staatskasse, um bei missliebigen Demos gegen zuhalten.

Nicht jeder "linke" Demonstrant geht auf die Straße, weil er möglicherweise für oder gegen eine Gesinnung demonstrieren will. Manche sind auch gesponsert - erhalten für ihren Auftritt Bares - in diesem Fall aus der Landeskasse Thüringens.

Die "Zuschüsse" stammen aus dem "Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit" für Fahrten zu Gegendemonstrationen bei rechtsextremistischen Aufmärschen.

Rechtsextremistisch ist für die rot-rot-grüne Landesregierung Thüringens offenbar alles, was ihren eigenen poltischen Vorgaben widerspricht. Deshalb zweckentfremden Thüringens rote Machthaber kostbare Steuergelder, um ihre eigene Propaganda mit fragwürdigen Mitteln in der Öffentlichkeit durchzusetzen. Fraglich, ob dies gesetzlich überhaupt zulässig ist.

Eine solche Vorgehensweise erinnert doch stark an die Tradition der "DDR" und deren inszenierten Demos. Doch das ficht Ramelow & Co. offenbar nicht an. Mehr noch: da der "Zielort" laut Liste (s.u) oft auch Dresden ist, dürften Thüringens Steuergelder auch für die politische Einflussnahme außerhalb der Landesgrenzen eingesetzt werden. In diesem Fall wohl für steuerfinanzierte Gegendemos zu Pegida.

Wie aus einer AfD-Anfrage, hervorgeht wendete das Land bisher 41263,17 Euro auf, um gegen missliebige Demos vorzugehen. Das Geld ging an bestimmte Gruppierungen, von denen man sicher sein konnte, dass sie die politisch vorgegebene Meinung in Szene setzen.

Im Netz ist die Anfrage auf dem Dokumentenserver des Thüringer Landtages zu finden, für alle diejenigen, die prüfen wollen, was sie da lesen müssen, weil sie es einfach nicht glauben können.

Insgesamt zählt die Aufstellung 46 Vereinigungen käuflicher Demonstranten, so genannte Demonstrationsprostituierte, die gegen Bares als Demo-Waffe von der roten Regierung Thüringens zu verschiedenen Veranstaltungen geschickt wurden.

Darunter: Arranca e.V. Kirchheim, Graswurzel Netzwerk e.V. Weimar, die JUSOS in der SPD Thüringen, die Naturfreundejugend, Stadtjugendpfarramt Jena, Studierendenrat der Uni Jena, Verein zur Förderung von Demokratie und Toleranz e.V. Weimar. Sie alle wurden von der Landesregierung im Zeitraum vom 18. Februar 2012 bis zum 20. April 2015 für ihre Teilnahme an einer Gegendemonstration bezahlt.

Mit insgesamt 41.263,20 Euro hat das Land Thüringen professionelle Demonstranten korrumpiert, damit diese an 9 Gegendemonstrationen teilnehmen. - Ist das nicht schon Skandal genug, so wird dieser nur noch davon überschattet, dass die Systempresse den Fall ignoriert. Eine Berichterstattung dazu findet nicht statt.

Ein unglaublicher Vorgang: Eine Landesregierung missbraucht Steuergelder um professionelle Demonstranten zu finanzieren, damit diese gegen Demos vorgehen, die aus Sicht der Landesregierung die falsche Gesinnung haben.

Dabei ging es nicht nur um Demos, die in Thüringen stattfanden, sondern auch in Sachsen wie folgende Aufstellung zeigt: http://homment.com/bezahldemos

No comments: