Reichsministers für Volksaufklärung und Propaganda Joseph Goebbels gab im Dritten Reich die Richtlinien des „rechten Denkens“ vor. Das Hauptziel der Reichskulturkammer war die staatliche Organisation und Überwachung bzw. Kontrolle der Kultur. Demnach diente die Reichskulturkammer der Gleichschaltung der Kultur, um alle gesellschaftlichen Bereiche zu kontrollieren. Heute gibt es den „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit. Eine mächtige Allianz aus Merkel, Gauck und anderen Spitzenpolitikern, aus Gewerkschaften, Kirchen, muslimischen Verbänden, die Amadeu-Antonio-Stiftung, den großen Medien und Talkshows bis hin zur terroristischen Antifa und einem Justizminister der sich eher als Gesinnungsminister hervortut. Sie teilen in Hell-Deutschland und Dunkel-Deutschland. Sie stellen jeden der nicht dem „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit entspricht in die rechten Ecke bzw. diffamieren sie ggf. gleich als Nazis. Dieser Mainstream, diese Gut"herren"menschen ersetzen das Grundgesetz. Sie verbreiten und verüben ein subtiles Klima der Angst und Unterdrückung in allen gesellschaftlichen Bereichen. Sie üben Zensur und gesellschaftlichen Druck aus, wo immer es ihnen möglich ist. Sie geben das neue „Rechte Denken“ vor und schränken das Grundrecht auf Meinungs- und Informationsfreiheit ein. Da würde selbst ein Joseph Goebbels vor Neid erblassen. Dieser Blog – soll "Neues" aus der „neuen Reichskulturkammer“ - mit zusammengetragenen Beiträgen aus dem Internet - widerspiegeln.

Der Philosoph Theodor W. Adorno: „Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.“

Monday, November 2, 2015

Frank A. Meyer verteidigt die „Wertegemeinschaft Europa“

Für Cicero-Kolumnist Frank A. Meyer hat Europa nach wie vor Vorbildfunktion

Der Cicero-Kolumnist Frank A. Meyer äußerte sich in der Talksendung von Günther Jauch zur „Festung Europa”. Damit meine er aber „nicht, dass man die Grenzen schließt. Sondern ich meine, dass man die Dinge kanalisiert. Wer darf kommen, wer darf nicht kommen? Wer nicht kommen darf, geht zurück.”
Frank A. Meyer bei Günther Jauch: „Wer nicht kommen darf, geht zurück.”

Frank A. Meyer zeigte zwar Verständnis für die Menschen, die mit der Hoffnung auf ein besseres Leben nach Europa kommen. „Die handeln völlig rational.” Allerdings würden Länder wie Slowenien mit dem „gigantischen” Problem alleine gelassen.

Die Festung Europa sei für ihn auch der Kontinent „als wertvollste Wertegemeinschaft in der Welt”, mit Grundrechten und einem Wertekanon wie sie im deutschen Grundgesetz festgelegt seien. „Diese Werte gefährden wir, wenn wir für die Bevölkerung eine chaotische Situation schaffen”, sagte der Schweizer Publizist. „Im Moment sagen die Leute, wir dürfen unsere Meinung nicht mehr frei äußern und die Politik hat die Kontrolle verloren. Die Menschen aber wählen die Politik, um die Kontrolle zurückzugewinnen.”

Die Sendung mit dem Titel „Flüchtlingszustrom ohne Ende - wird Europa jetzt zur Festung?” können Sie nach wie vor in der ARD-Mediathek anschauen.

No comments: