Reichsministers für Volksaufklärung und Propaganda Joseph Goebbels gab im Dritten Reich die Richtlinien des „rechten Denkens“ vor. Das Hauptziel der Reichskulturkammer war die staatliche Organisation und Überwachung bzw. Kontrolle der Kultur. Demnach diente die Reichskulturkammer der Gleichschaltung der Kultur, um alle gesellschaftlichen Bereiche zu kontrollieren. Heute gibt es den „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit. Eine mächtige Allianz aus Merkel, Gauck und anderen Spitzenpolitikern, aus Gewerkschaften, Kirchen, muslimischen Verbänden, die Amadeu-Antonio-Stiftung, den großen Medien und Talkshows bis hin zur terroristischen Antifa und einem Justizminister der sich eher als Gesinnungsminister hervortut. Sie teilen in Hell-Deutschland und Dunkel-Deutschland. Sie stellen jeden der nicht dem „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit entspricht in die rechten Ecke bzw. diffamieren sie ggf. gleich als Nazis. Dieser Mainstream, diese Gut"herren"menschen ersetzen das Grundgesetz. Sie verbreiten und verüben ein subtiles Klima der Angst und Unterdrückung in allen gesellschaftlichen Bereichen. Sie üben Zensur und gesellschaftlichen Druck aus, wo immer es ihnen möglich ist. Sie geben das neue „Rechte Denken“ vor und schränken das Grundrecht auf Meinungs- und Informationsfreiheit ein. Da würde selbst ein Joseph Goebbels vor Neid erblassen. Dieser Blog – soll "Neues" aus der „neuen Reichskulturkammer“ - mit zusammengetragenen Beiträgen aus dem Internet - widerspiegeln.

Der Philosoph Theodor W. Adorno: „Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.“

Tuesday, November 17, 2015

Maas macht mobil

Im ARD-Morgenmagazin warnte Bundesjustizminister Heiko Maas vor einer Verquickung der Flüchtlingsfrage mit den Terroranschlägen von Paris. Es dürften keine voreiligen Schlüsse gezogen werden, dass einer der Attentäter aus Syrien gekommen sei. Am Tatort sei zwar ein syrischer Pass gefunden worden, doch sei unklar, ob dieser wirklich dem Attentäter zugeordnet werden könne. Er sei möglicherweise ein gefälschter Pass. Und man wisse auch vom IS, dass bewusst solche Spuren gelegt werden, um die Flüchtlingsfrage in Europa weiter zu politisieren und zu radikalisieren.
 Es spielt dabei keine Rolle, ob der Pass gefälscht war oder nicht. Der Terrorist ist über die Insel Leros eingereist, nur das zählt. Diese Fakten zählen für Maas nicht - Was zählt ist seine Ideologie - Ideologie mit umfassendem Wahrheitsanspruch
Fakt ist jedoch, dass der Mann auf der griechischen Insel Leros mit diesem Pass registriert wurde und ihm dort auch Fingerabdrücke abgenommen wurden. Die französischen Ermittler haben die Fingerabdrücke und DNA-Material des Attentäters, in dessen Nähe der Pass gefunden wurde, nach Griechenland geschickt. Ein Abgleich ergab, dass es sich um dieselbe Person handelte, die auf Leros registriert wurde. Es spielt dabei keine Rolle, ob der Pass gefälscht war oder nicht. Der Terrorist ist über die Insel Leros eingereist, nur das zählt. Danach kam er über verschiedene Stationen nach Serbien und wurde dort in einem Erstaufnahmezentrum registriert. Anschließend setzte er seine Reise nach Ungarn und Österreich fort. Dort verliert sich seine Spur.

Ferner sei die Frage erlaubt, woher Maas erfahren haben will, dass vom IS bewusst solche falschen Spuren gelegt werden, um die Flüchtlingsfrage in Europa zu radikalisieren. Gab es denn in letzter Zeit, seitdem die Flüchtlingsdebatte akut wurde, in Europa schon einen Anschlag, wo dies so praktiziert wurde? Oder steht Maas direkt mit dem IS in Verbindung und sie haben ihm das persönlich mitgeteilt? Womöglich sogar mit der Zusatzinformation, dass unter den Hunderttausenden Flüchtlingen, die unregistriert irgendwo bei uns im Land weilen, sich garantiert kein IS-Mitglied befindet, weil der IS niemals gegen das deutsche Asylrecht verstoßen würde? Das wäre natürlich sehr beruhigend.

Quelle: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/print/0039276

No comments: