Reichsministers für Volksaufklärung und Propaganda Joseph Goebbels gab im Dritten Reich die Richtlinien des „rechten Denkens“ vor. Das Hauptziel der Reichskulturkammer war die staatliche Organisation und Überwachung bzw. Kontrolle der Kultur. Demnach diente die Reichskulturkammer der Gleichschaltung der Kultur, um alle gesellschaftlichen Bereiche zu kontrollieren. Heute gibt es den „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit. Eine mächtige Allianz aus Merkel, Gauck und anderen Spitzenpolitikern, aus Gewerkschaften, Kirchen, muslimischen Verbänden, die Amadeu-Antonio-Stiftung, den großen Medien und Talkshows bis hin zur terroristischen Antifa und einem Justizminister der sich eher als Gesinnungsminister hervortut. Sie teilen in Hell-Deutschland und Dunkel-Deutschland. Sie stellen jeden der nicht dem „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit entspricht in die rechten Ecke bzw. diffamieren sie ggf. gleich als Nazis. Dieser Mainstream, diese Gut"herren"menschen ersetzen das Grundgesetz. Sie verbreiten und verüben ein subtiles Klima der Angst und Unterdrückung in allen gesellschaftlichen Bereichen. Sie üben Zensur und gesellschaftlichen Druck aus, wo immer es ihnen möglich ist. Sie geben das neue „Rechte Denken“ vor und schränken das Grundrecht auf Meinungs- und Informationsfreiheit ein. Da würde selbst ein Joseph Goebbels vor Neid erblassen. Dieser Blog – soll "Neues" aus der „neuen Reichskulturkammer“ - mit zusammengetragenen Beiträgen aus dem Internet - widerspiegeln.

Der Philosoph Theodor W. Adorno: „Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.“

Monday, December 14, 2015

2,7 Millionen AsylanträgeStudie: Jeder 50. Flüchtling findet Job

Die Aussichten für Flüchtlinge, in Deutschland dauerhaft Arbeit zu finden, sind Experten zufolge düster. Im Umkehrschluss wird dadurch die Zahl der Erwerbslosen steigen.

Im Zuge der Flüchtlingskrise erwarten Experten bis 2017 etwa 376.000 Arbeitslose zusätzlich in Deutschland. Das Institut für Weltwirtschaft gehe davon aus, dass zwei Prozent - also jeder 50. - der erwerbsfähigen Flüchtlinge mit Arbeitserlaubnis auf Dauer eine feste Stelle finden werde, berichtete "Bild" unter Berufung auf die Winterprognose der Kieler. In absoluten Zahlen dürften damit 9400 Flüchtlinge einen solchen Arbeitsplatz finden.
Migranten am Wiener Westbahnhof vor der Fahrt Richtung Deutschland, 5. September 2015. Quelle: Bwag  CC-BY-SA 4.0


Die Experten rechnen dem Blatt zufolge in ihrer Untersuchung vor, dass bis Ende 2017 insgesamt 2,7 Millionen Flüchtlinge Deutschland erreichen werden - 1,1 Millionen 2015, 1,0 Millionen 2016 und 600.000 dann 2017. Von diesen dürfte gut eine Million einen positiven Asylbescheid und damit eine Arbeitserlaubnis erhalten. Die Zahl der Erwerbsfähigen in dieser Gruppe liege für das Gesamtjahr 2017 vermutlich bei 470.000. Von ihnen würden dann zwei Prozent auf Dauer eine feste Stelle finden.

Quelle: http://www.n-tv.de/politik/Studie-Jeder-50-Fluechtling-findet-Job-article16562176.html

1 comment:

Anonymous said...

Alteuropäische Kultur, Europäer, europäische Kultur, Hoffnung, Jahreslauf, jüdische Medienkontrolle, jüdische Weißenfeindlichkeit, National Alliance, Weiße Rasse, Weiße Selbstbehauptung, Weißer Nationalismus, Weißer Widerstand, weißes Überleben, Weihnachten, William Luther Pierce, Wintersonnenwende, Zukunftsvisionen