Reichsministers für Volksaufklärung und Propaganda Joseph Goebbels gab im Dritten Reich die Richtlinien des „rechten Denkens“ vor. Das Hauptziel der Reichskulturkammer war die staatliche Organisation und Überwachung bzw. Kontrolle der Kultur. Demnach diente die Reichskulturkammer der Gleichschaltung der Kultur, um alle gesellschaftlichen Bereiche zu kontrollieren. Heute gibt es den „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit. Eine mächtige Allianz aus Merkel, Gauck und anderen Spitzenpolitikern, aus Gewerkschaften, Kirchen, muslimischen Verbänden, die Amadeu-Antonio-Stiftung, den großen Medien und Talkshows bis hin zur terroristischen Antifa und einem Justizminister der sich eher als Gesinnungsminister hervortut. Sie teilen in Hell-Deutschland und Dunkel-Deutschland. Sie stellen jeden der nicht dem „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit entspricht in die rechten Ecke bzw. diffamieren sie ggf. gleich als Nazis. Dieser Mainstream, diese Gut"herren"menschen ersetzen das Grundgesetz. Sie verbreiten und verüben ein subtiles Klima der Angst und Unterdrückung in allen gesellschaftlichen Bereichen. Sie üben Zensur und gesellschaftlichen Druck aus, wo immer es ihnen möglich ist. Sie geben das neue „Rechte Denken“ vor und schränken das Grundrecht auf Meinungs- und Informationsfreiheit ein. Da würde selbst ein Joseph Goebbels vor Neid erblassen. Dieser Blog – soll "Neues" aus der „neuen Reichskulturkammer“ - mit zusammengetragenen Beiträgen aus dem Internet - widerspiegeln.

Der Philosoph Theodor W. Adorno: „Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.“

Friday, December 11, 2015

50 Vermummte greifen Polizeiposten in Leipzig-Connewitz an – hoher Sachschaden

 Leipzig. Im Leipziger Stadtteil Connewitz ist am Mittwochabend die Außenstelle der Polizei in der Wiedebach-Passage von unbekannten Tätern attackiert worden.

Leipzig. Im Leipziger Stadtteil Connewitz ist am Mittwochabend die Außenstelle der Polizei in der Wiedebach-Passage von unbekannten Tätern attackiert worden. Kurz nach 20 Uhr griffen rund 50 Maskierte die Wache an, indem sie die Fensterfront mit Steinen und Farbbeuteln bewarfen, womöglich auch mit Feuerwerkskörpern. Dies teilte die Polizei am Abend mit. Die Angriffe erfolgten nicht nur von der Biedermannstraße aus, sondern auch aus einem Hinterhof heraus. Die Attacke habe nur ein bis zwei Minuten gedauert.
Alle Scheiben sind zerborsten: Der Polizeiposten in Connewitz wurde stark beschädigt


In dem Posten seien sämtliche Scheiben in Mitleidenschaft gezogen worden, hieß es. Wie Polizeisprecher Andreas Loepki am Abend sagte, beträgt der Sachschaden womöglich mehrere zehntausend Euro. Auch ein Funkstreifenwagen sei beschädigt worden. Die dunkel gekleideten Täter entkamen unerkannt. Die Polizei vermutet hinter der Tat Angehörige der linken Szene. Verletzt wurde bei dem Angriff niemand. Gewöhnlich ist die Polizeistelle mit zwei Beamten besetzt.

Es sei nicht der erste Angriff auf die Außenstelle der Polizei, und zuvor sei auch schon das früher dort untergebrachte Bürgerbüro angegriffen worden. Das jetzt erreichte Ausmaß sei jedoch einmalig. Einen besonders schweren Vorfall habe es 2013 gegeben, als unbekannte Angreifer durch ein Loch in der Fassade Bitumen in das damalige Bürgerbüro eingeleitet hätten, so dass die Diensträume hochgradig verschmutzt worden seien.

Quelle: https://linksunten.indymedia.org/de/node/131316

No comments: