Reichsministers für Volksaufklärung und Propaganda Joseph Goebbels gab im Dritten Reich die Richtlinien des „rechten Denkens“ vor. Das Hauptziel der Reichskulturkammer war die staatliche Organisation und Überwachung bzw. Kontrolle der Kultur. Demnach diente die Reichskulturkammer der Gleichschaltung der Kultur, um alle gesellschaftlichen Bereiche zu kontrollieren. Heute gibt es den „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit. Eine mächtige Allianz aus Merkel, Gauck und anderen Spitzenpolitikern, aus Gewerkschaften, Kirchen, muslimischen Verbänden, die Amadeu-Antonio-Stiftung, den großen Medien und Talkshows bis hin zur terroristischen Antifa und einem Justizminister der sich eher als Gesinnungsminister hervortut. Sie teilen in Hell-Deutschland und Dunkel-Deutschland. Sie stellen jeden der nicht dem „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit entspricht in die rechten Ecke bzw. diffamieren sie ggf. gleich als Nazis. Dieser Mainstream, diese Gut"herren"menschen ersetzen das Grundgesetz. Sie verbreiten und verüben ein subtiles Klima der Angst und Unterdrückung in allen gesellschaftlichen Bereichen. Sie üben Zensur und gesellschaftlichen Druck aus, wo immer es ihnen möglich ist. Sie geben das neue „Rechte Denken“ vor und schränken das Grundrecht auf Meinungs- und Informationsfreiheit ein. Da würde selbst ein Joseph Goebbels vor Neid erblassen. Dieser Blog – soll "Neues" aus der „neuen Reichskulturkammer“ - mit zusammengetragenen Beiträgen aus dem Internet - widerspiegeln.

Der Philosoph Theodor W. Adorno: „Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.“

Friday, December 11, 2015

Alles Schall und Rauch: Flüchtlingskrise

Sonntag, 8. November 2015 , von Freeman um 10:00
Von: Chefredaktion
An: Alle Mitarbeiter die Berichte über die Flüchtlingskrise schreiben.
Folgende Regeln sind beim Verfassen von Artikeln unbedingt einzuhalten:


1. Die Menschen die nach Europa und Deutschland strömen sind grundsätzlich als "Flüchtlinge" zu bezeichnen, auch wenn sie nicht wegen der begründeten Furcht vor Verfolgung wegen ihrer Ethnie, Religion, Nationalität, Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder wegen ihrer politischen Überzeugung sich ausserhalb ihres Landes befinden. Die Nutzung der Bezeichnung "Wirtschaftsflüchtlinge", "Migranten" oder "Einwanderer" ist verboten. Noch besser als Flüchtlinge ist die neue Bezeichnung "Schutzsuchende" zu verwenden.
2. Der Grund für die Flucht aus ihren Heimatländern ist grundsätzlich zu verschweigen. Niemals dürfen die Kriege der NATO oder der USA gegen die Länder im Mittleren Osten, Nordafrika und Zentralasien als Fluchtgrund erwähnt werden.
3. Die NATO, USA und Israel dürfen nie als Aggressoren, sondern nur als Friedensstifter dargestellt werden.
4. Wenn Israel in die Nachbarländer einfliegt und Bomben abwirft, dann ist das grundsätzlich Selbstverteidigung.
5. Syrien hat nicht das Recht sich gegen ausländische Aggressoren zu verteidigen.
6. Präsident Assad ist als ganz übler Diktator zu bezeichnen, der weg muss.
7. Niemals darf Saudi Arabien als üble Diktatur bezeichnet werden, da es ein Alliierter ist.
8. Es darf nicht erwähnt werden, die ISIS wird von den USA, Saudi Arabien, Katar, Türkei und Israel finanziert und unterstützt.
9. Es ist zwischen "gemässigten" und "nicht gemässigten" Kämpfern in Syrien zu unterscheiden, auch wenn es keine "gemässigten" gibt.
10. Wenn die USA Spitäler und sonstige zivile Gebäude bombardieren, dann ist das immer nur ein "bedauerliches Versehen".
11. Russland bombardiert zivile Einrichtungen in Syrien, auch wenn es nicht passiert und keine Beweise dafür vorliegen.
12. Putin muss immer als brutaler Diktator dargestellt werden, der das russische Imperium wieder errichten will.
13. Merkels generelle Einladung, alle Flüchtlinge sollen nach Deutschland kommen, ist als humanitärer Akt zu bezeichnen.
14. Die Aufhebung der Schengen- und Dublin-Abkommen durch Merkel ist grundsätzlich zu begrüssen.
15. Die unkontrollierte Einreise von Hunderttausenden in den Schengenraum ist nicht zu kritisieren.
16. Wer die Schengen- und Dublin-Abkommen durchsetzen will, wie Ungarns Orban, ist ein Unmensch und Rassist.
17. Die Aktivitäten der NGOs von George Soros, die Flüchtlinge aktiv nach Europa locken, sind positiv zu bewerten.
18. Es dürfen nur Politiker zitiert werden, die für die unkontrollierte Einwanderung sind.
19. Alle Personen, welche die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung kritisieren, sind als Rassisten zu bezeichnen.
20. In keinem Artikel dürfen Wörter wie "Überfremdung", "Verlust der Identität" oder "Überbelastung" benutzt werden.
21. Merkels Aussage, "wir schaffen das", muss immer wieder als machbar betont werden.
22. Über Demonstrationen und Aktionen für die grenzenlose Einwanderung wird berichtet.
23. Demonstrationen dagegen werden verschwiegen oder zu Versammlung von Nazis erklärt.
24. Über die Straftaten von Flüchtlingen wird nicht berichtet oder sie werden verharmlost.
25. Flüchtlinge und Flüchtlingshelfer sind immer als bevorzugte Interviewpartner zu nehmen, damit sie ihren Standpunkt darstellen können.
26. Da die Gegner der Flüchtlingspolitik sich nicht ausdrücken können und nur lügen, sind ihre Aussagen zu ignorieren.
Sollten diese Regeln von einem Mitarbeiter missachtet werden, meint sich nicht politisch Korrekt verhalten zu müssen, oder dieser es sogar wagt, Kritik an der Bundesregierung und dessen Flüchtlingspolitik zu üben, dann wird diese Person als intoleranter Rassist in der ganzen Medienbranche bekannt gemacht und fristlos gekündigt.
Die Geschäftsleitung
H. Bilderberg

ALEX STINGER VERLAG

Quelle: http://alles-schallundrauch.blogspot.de/

No comments: