Reichsministers für Volksaufklärung und Propaganda Joseph Goebbels gab im Dritten Reich die Richtlinien des „rechten Denkens“ vor. Das Hauptziel der Reichskulturkammer war die staatliche Organisation und Überwachung bzw. Kontrolle der Kultur. Demnach diente die Reichskulturkammer der Gleichschaltung der Kultur, um alle gesellschaftlichen Bereiche zu kontrollieren. Heute gibt es den „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit. Eine mächtige Allianz aus Merkel, Gauck und anderen Spitzenpolitikern, aus Gewerkschaften, Kirchen, muslimischen Verbänden, die Amadeu-Antonio-Stiftung, den großen Medien und Talkshows bis hin zur terroristischen Antifa und einem Justizminister der sich eher als Gesinnungsminister hervortut. Sie teilen in Hell-Deutschland und Dunkel-Deutschland. Sie stellen jeden der nicht dem „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit entspricht in die rechten Ecke bzw. diffamieren sie ggf. gleich als Nazis. Dieser Mainstream, diese Gut"herren"menschen ersetzen das Grundgesetz. Sie verbreiten und verüben ein subtiles Klima der Angst und Unterdrückung in allen gesellschaftlichen Bereichen. Sie üben Zensur und gesellschaftlichen Druck aus, wo immer es ihnen möglich ist. Sie geben das neue „Rechte Denken“ vor und schränken das Grundrecht auf Meinungs- und Informationsfreiheit ein. Da würde selbst ein Joseph Goebbels vor Neid erblassen. Dieser Blog – soll "Neues" aus der „neuen Reichskulturkammer“ - mit zusammengetragenen Beiträgen aus dem Internet - widerspiegeln.

Der Philosoph Theodor W. Adorno: „Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.“

Tuesday, January 5, 2016

Frau Reker weiß Rat

Versteht das noch jemand? Da betonte die parteilose Kölner Oberbürgermeisterin Reker, dass die Behörden keinerlei Hinweise hätten, dass es sich bei den Sextätern, die derzeit in verschiedenen deutschen Städten weitgehend ungehindert Jagd auf Frauen machen, um Flüchtlinge handele. “Laut Polizei beschreiben Zeugen die Angreifer als Männer, die ,dem Aussehen nach aus dem arabischen oder nordafrikanischen Raum‘ stammen.“ Soweit „Spiegel Online“.

Immerhin jedoch gelang es einem Polizisten, etwa acht verdächtige Männer aus der Menge zu holen und festzunehmen. “Sie hatten alle kopierte Papiere dabei, Aufenthaltsbescheinigungen für Asylverfahren.“ Soweit der Express.

Der seltsame Satz der Oberbürgermeisterin, daß es sich bei den jungen Männern, die derzeit das deutsche Leben bunter machen, nicht um Flüchtlinge handelt, suggeriert, daß sie trennen kann zwischen Flüchtlingen und Nichtflüchtlingen, die hier derzeit Asyl beantragen oder einfach abtauchen oder weiterreisen oder sich wie auch immer vergnügen.

Das aber ist dummes Zeug. Die Bundesregierung hat in den vergangenen Jahren weit mehr als eine Millionen Illegale ins Land gelassen – mal weniger, mal mehr. Woher und warum die kommen, interessiert sie nicht. Kaum jemand wird überprüft, niemand abgewiesen – ganz gleich, ob er vorher seinen Paß vernichtet hat oder ob er ihn brav bei sich trägt.

Woher will nun ausgerechnet Frau Reker wissen, wer sich als was in Deutschland aufhält? Hat sie eine Glaskugel, die ihr das verrät? Erzählt ihr das abends ein Schamane?

Und überhaupt: Selbst diejenigen, die aus Syrien oder dem Irak kamen, waren spätestens, seit sie Griechenland oder andere sichere Länder erreicht hatten, nicht mehr auf der Flucht, sind also schon lange keine Flüchtlinge mehr, dürften nach geltendem Recht in Deutschland gar keine Asylanträge stellen.
Am Ende bleibt nicht viel übrig vom Rekersatz. Frau Oberbürgermeisterin möchte uns lediglich mitteilen, daß die Nordafrikaner, um die es gerade geht, wahrscheinlich nicht im Merkeljahr 2015 kamen, als alle Schleusen geöffnet wurden. Die kamen nämlich schon früher. Und: Ist das von Belang? Natürlich nicht. Das ist bloß Geschwafel.

Was treibt Frau Reker sonst noch um? Natürlich die Angst um den Karneval. Aber zum Glück hat sie etwas ausbaldowert. Damit das doch noch was wird mit der feuchtfröhlichen Vereinigung von Orient und Okzident, will sie laut ntv die Testosteronbomben aus Arabien in irgendwelche Kurse stecken und dort „unseren Karneval anderen Kulturen besser erklären“.

Und auch an die deutschen Frauen hat sie gedacht: Die könnten sich zum Beispiel selbst um ihre Sicherheit kümmern und Karatekurse belegen oder Pfefferspray kaufen. Sie sollten, so „ntv“, „über Möglichkeiten des Selbstschutzes aufgeklärt werden. ,Solche Hinweise gibt es schon‘, sagte Reker. Diese sollten aktualisiert werden, ,damit die Frauen und jungen Mädchen gut vorbereitet in den Karneval gehen können.‘“

Da hat Frau Reker recht. Aber sie könnten natürlich auch eine Burka tragen oder gleich ganz zu Hause bleiben.

Quelle: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/frau_reker_weiss_rat


No comments: