Reichsministers für Volksaufklärung und Propaganda Joseph Goebbels gab im Dritten Reich die Richtlinien des „rechten Denkens“ vor. Das Hauptziel der Reichskulturkammer war die staatliche Organisation und Überwachung bzw. Kontrolle der Kultur. Demnach diente die Reichskulturkammer der Gleichschaltung der Kultur, um alle gesellschaftlichen Bereiche zu kontrollieren. Heute gibt es den „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit. Eine mächtige Allianz aus Merkel, Gauck und anderen Spitzenpolitikern, aus Gewerkschaften, Kirchen, muslimischen Verbänden, die Amadeu-Antonio-Stiftung, den großen Medien und Talkshows bis hin zur terroristischen Antifa und einem Justizminister der sich eher als Gesinnungsminister hervortut. Sie teilen in Hell-Deutschland und Dunkel-Deutschland. Sie stellen jeden der nicht dem „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit entspricht in die rechten Ecke bzw. diffamieren sie ggf. gleich als Nazis. Dieser Mainstream, diese Gut"herren"menschen ersetzen das Grundgesetz. Sie verbreiten und verüben ein subtiles Klima der Angst und Unterdrückung in allen gesellschaftlichen Bereichen. Sie üben Zensur und gesellschaftlichen Druck aus, wo immer es ihnen möglich ist. Sie geben das neue „Rechte Denken“ vor und schränken das Grundrecht auf Meinungs- und Informationsfreiheit ein. Da würde selbst ein Joseph Goebbels vor Neid erblassen. Dieser Blog – soll "Neues" aus der „neuen Reichskulturkammer“ - mit zusammengetragenen Beiträgen aus dem Internet - widerspiegeln.

Der Philosoph Theodor W. Adorno: „Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.“

Monday, January 4, 2016

Oskar Lafontaine: Situation in Flüchtlingslagern im Libanon, in Jordanien und der Türkei verbessern

Oskar Lafontaine fordert, die Situation in den Flüchtlingslagern im Libanon, in Jordanien und der Türkei zu verbessern. Weil die Mittel zum Unterhalt dieser Lager fehlen, müssen die Menschen dort teilweise hungern und frieren und können ihre Kinder nicht auf die Schule schicken. „Die Tatenlosigkeit der reichen Länder treibt viele Flüchtlinge dazu, trotz aller Gefahren den Weg über das Mittelmeer nach Europa zu suchen", so Lafontaine. „Die humanste Lösung ist eine, die den Menschen eine menschenwürdige Aufnahme in der Nähe ihrer Heimat bietet und nicht zur gefährlichen Flucht über das Mittelmeer treibt."
Oskar Lafontaine: Der Ex-Parteichef nennt die Flüchtlingsunterbringung in Syriens Nachbarländern die "humanste Lösung". 
Zudem dürfe eine europäische Lösung der Flüchtlingsfrage nicht auf die lange Bank geschoben werden. Alle Länder der EU müssten Flüchtlinge aufnehmen. „Merkel ist hier in besonderer Verantwortung, da sie mit ihrem Kürzungsdiktat gegenüber den südeuropäischen Ländern den europäischen Zusammenhalt und damit die Bereitschaft zur Aufnahme von Flüchtlingen massiv beschädigt hat." Auch das Schweigen der Bundesregierung zur Situation in Saudi-Arabien sei bezeichnend. Merkel müsse erklären, ob sie in Saudi-Arabien immer noch „einen wichtigen Partner" im Kampf gegen den Terrorismus sehe. Lafontaine fordert Union und SPD erneut auf, Waffenlieferung an Länder wie Saudi-Arabien und die Golf-Dynastien, die den IS unterstützen, einzustellen. Um die Bereitschaft der Deutschen zur weiteren Aufnahme von Flüchtlingen zu bewahren, müsse zudem sichergestellt sein, dass der Tisch für die Flüchtlinge von den Reichen und Superreichen gedeckt werde, über eine gerechte Besteuerung von Millionen-Einkommen, -Vermögen und -Erbschaften. „Wenn das nicht geschieht, dann zahlen am Ende die Arbeitnehmer, Geringverdiener, Arbeitslosen und Rentner über Leistungskürzungen und höhere Mieten die Zeche", so Lafontaine abschließend.

Quelle: http://www.oskar-lafontaine.de/links-wirkt/details/b/1/f/1/t/oskar-lafontaine-situation-in-fluechtlingslagern-im-libanon-in-jordanien-und-der-tuerkei-verbesser/ 

No comments: