Reichsministers für Volksaufklärung und Propaganda Joseph Goebbels gab im Dritten Reich die Richtlinien des „rechten Denkens“ vor. Das Hauptziel der Reichskulturkammer war die staatliche Organisation und Überwachung bzw. Kontrolle der Kultur. Demnach diente die Reichskulturkammer der Gleichschaltung der Kultur, um alle gesellschaftlichen Bereiche zu kontrollieren. Heute gibt es den „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit. Eine mächtige Allianz aus Merkel, Gauck und anderen Spitzenpolitikern, aus Gewerkschaften, Kirchen, muslimischen Verbänden, die Amadeu-Antonio-Stiftung, den großen Medien und Talkshows bis hin zur terroristischen Antifa und einem Justizminister der sich eher als Gesinnungsminister hervortut. Sie teilen in Hell-Deutschland und Dunkel-Deutschland. Sie stellen jeden der nicht dem „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit entspricht in die rechten Ecke bzw. diffamieren sie ggf. gleich als Nazis. Dieser Mainstream, diese Gut"herren"menschen ersetzen das Grundgesetz. Sie verbreiten und verüben ein subtiles Klima der Angst und Unterdrückung in allen gesellschaftlichen Bereichen. Sie üben Zensur und gesellschaftlichen Druck aus, wo immer es ihnen möglich ist. Sie geben das neue „Rechte Denken“ vor und schränken das Grundrecht auf Meinungs- und Informationsfreiheit ein. Da würde selbst ein Joseph Goebbels vor Neid erblassen. Dieser Blog – soll "Neues" aus der „neuen Reichskulturkammer“ - mit zusammengetragenen Beiträgen aus dem Internet - widerspiegeln.

Der Philosoph Theodor W. Adorno: „Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.“

Sunday, February 7, 2016

Die Bundeskarnevalssitzung ist eröffnet

Die Bundeskarnevalssitzung ist eröffnet

Die Präsidentin - auf Lebenszeit und darüber hinaus - des Bundeskarnevalvereins, ihre Närrische Hoheit Angela die Erste, tritt in die Bütt:

Tata, Tata, Tata, (Tusch des CDU-Narrenorchesters unter der Leitung von Volker Kauder)

Ihr närrischen Minister hier, beruhigt Euch und folget mir;

‚ne Obergrenze hat kein Zweck, der Syrer bleibt freiwillig weg;

Auch Algeren, Tunesen, eh’ ich‘s vergesse, den‘ schick ich das Geld an die Heimatadresse;

Damit hab‘ den Zustrom ich gebannt, nur paar Flüchtling komm‘ noch in unser Land!

Und darauf ein dreifaches Groko-Helau;

Tata, Tata, Tata,

Der närrische Flüchtlingskoordinator und Narrenminister für besondere Aufgaben und närrischer Chef des Bundeskanzleramtes - auch auf Lebenszeit - Peter Altmeier betritt die Bütt:

Tata, Tata, Tata:

Das hat Angela toll gemacht, das hätt‘ Ihr wohl gestern nicht gedacht;

Und ich, ich setz noch einen drauf, nun hört gut zu und passt fein auf:

Von den‘ die NICHT kommen zu unserem Glück, weisen wir 200 pro Tag an der Grenze zurück;

So habe ich herausgefunden, die Flüchtlingszahl, geht stramm nach unten!

Tata, Tata, Tata,

Der närrische Innenminister Thomas de Maiziére folgt als nächster Narr in der Bütt:

Tata, Tata, Tata:

Auch ich hab‘ Gutes zu verkünden, das könnt Ihr morgen in den Medien finden:

Ich bin seit heute informiert, meine Polizei, die kontrolliert;

Ein jeder, der durch die Grenze passt, wird vollständig von uns erfasst;

Täglich werden 3500 registriert, das ist ganz schön viel, wo’s draußen doch friert!

Und darauf ein einfaches Groko-Helau,

Tata, Tata, Tata.

Als letzter Narr der heutigen Sitzung des Bundeskarnevalsvereins tritt der Vorsitzende der närrischen Polizeigewerkschaft Rainer Wendt in die Bütt:

Tatü, Tata, Tatü, Tata:

Der Thomas hier, der redet Stuss, ich bin doch der, der’s wissen muss;

Die Polizei hat nicht die Kraft, nur jeder Zehnte, wird geschafft.

Die andern winken wir vorbei, mehr schafft sie nicht, die Polizei;

Was Peter sagt, ist auch nur Dreck, wir schicken kaum einen wieder weg;

Nur der, der nicht „Asyl“ kann sagen, den müssen wir nach Hause jagen;

Das sind am Tag so 80 Stück, die komm‘ am nächsten Tag zurück;

Das haben wir Euch ausgerichtet, und Ihr - habt was dazu gedichtet!

Tatü, Tata, Tatü, Tata.

Durch den nicht unerheblichen Bierkonsum des Bundeskarnevalsvereinsprotokollschreibers endet die Leserlichkeit des Sitzungs-Protokolls an dieser Stelle.

Der Focus Online schreibt: „Fast alle Asylsuchenden können bereits nahe der Grenze vollständig erfasst werden“, sagt Thomas de Maizière.

Rainer Wendt, Vorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft, nennt die Worte des Innenministers „hanebüchener Quatsch“: Die Beamten hätten längst die Kontrolle verloren. Nur jeder Zehnte werde erfasst, die anderen einfach durchgewunken.

Die Lage bleibt hoffnungslos, aber nicht ernst.

Quelle: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/die_bundeskarnevalssitzung_ist_eroeffnet

No comments: