Reichsministers für Volksaufklärung und Propaganda Joseph Goebbels gab im Dritten Reich die Richtlinien des „rechten Denkens“ vor. Das Hauptziel der Reichskulturkammer war die staatliche Organisation und Überwachung bzw. Kontrolle der Kultur. Demnach diente die Reichskulturkammer der Gleichschaltung der Kultur, um alle gesellschaftlichen Bereiche zu kontrollieren. Heute gibt es den „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit. Eine mächtige Allianz aus Merkel, Gauck und anderen Spitzenpolitikern, aus Gewerkschaften, Kirchen, muslimischen Verbänden, die Amadeu-Antonio-Stiftung, den großen Medien und Talkshows bis hin zur terroristischen Antifa und einem Justizminister der sich eher als Gesinnungsminister hervortut. Sie teilen in Hell-Deutschland und Dunkel-Deutschland. Sie stellen jeden der nicht dem „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit entspricht in die rechten Ecke bzw. diffamieren sie ggf. gleich als Nazis. Dieser Mainstream, diese Gut"herren"menschen ersetzen das Grundgesetz. Sie verbreiten und verüben ein subtiles Klima der Angst und Unterdrückung in allen gesellschaftlichen Bereichen. Sie üben Zensur und gesellschaftlichen Druck aus, wo immer es ihnen möglich ist. Sie geben das neue „Rechte Denken“ vor und schränken das Grundrecht auf Meinungs- und Informationsfreiheit ein. Da würde selbst ein Joseph Goebbels vor Neid erblassen. Dieser Blog – soll "Neues" aus der „neuen Reichskulturkammer“ - mit zusammengetragenen Beiträgen aus dem Internet - widerspiegeln.

Der Philosoph Theodor W. Adorno: „Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.“

Friday, February 19, 2016

Tag der Offenen Tür im Bundeskanzleramt

Für ein geiles Foto tut unsere Kanzlerin praktisch alles. Unvergessen, wie sie nach einem gewonnen Spiel der deutschen Elf bei der WM 2014 in die Mannschaftskabine eilte, um sich mit den Jungs fotografieren zu lassen. Einige schafften es gerade noch, sich ein Handtuch umzubinden. Sehr schön auch der Schnappschuss, auf dem "Mutti jubelt", während alle um sie herum keine Regung zeigen. Morgen, Freitag, wird es wieder eine Super-Foto-Op geben. George Clooney hat auf einer Pressekonferenz zur Eröffnung der Berlinale bekannt gegeben, er wolle und werde sich mit der Kanzlerin treffen, um mit ihr "auch über Flüchtinge" zu sprechen.

Sie werden sich jetzt vermutlich fragen: Ja, hat denn die Kanzlerin sonst nichts zu tun? Die Antwort lautet: Nein, hat sie nicht! Die Ukraine ist befriedet, Griechenland gerettet, der Streit mit der CSU beigelegt, die Nachfolgefrage geklärt, die Füchtlinge sind versorgt und Recht und Gesetz an der deutschen Grenze wiederhergestellt. Jetzt kann George Clooney kommen!

Was Sie vielleicht nicht wissen: Morgen ist der Tag der Offenen Tür im BuKaAmt. Jeder ist willkommen. Es gibt Hagebuttentee, Rondo Kaffee und Club Cola, rote Grütze, Letscho, Tempolinsen, Burger Knäcke mit Nudossi, Halloren Likör und die Kekstorte Kalte Schnauze. Eintritt frei, Sie müssen sich nur anmelden. Am besten hier.

Quelle: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/tag_der_offenen_tuer_im_bundeskanzleramt

No comments: