Reichsministers für Volksaufklärung und Propaganda Joseph Goebbels gab im Dritten Reich die Richtlinien des „rechten Denkens“ vor. Das Hauptziel der Reichskulturkammer war die staatliche Organisation und Überwachung bzw. Kontrolle der Kultur. Demnach diente die Reichskulturkammer der Gleichschaltung der Kultur, um alle gesellschaftlichen Bereiche zu kontrollieren. Heute gibt es den „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit. Eine mächtige Allianz aus Merkel, Gauck und anderen Spitzenpolitikern, aus Gewerkschaften, Kirchen, muslimischen Verbänden, die Amadeu-Antonio-Stiftung, den großen Medien und Talkshows bis hin zur terroristischen Antifa und einem Justizminister der sich eher als Gesinnungsminister hervortut. Sie teilen in Hell-Deutschland und Dunkel-Deutschland. Sie stellen jeden der nicht dem „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit entspricht in die rechten Ecke bzw. diffamieren sie ggf. gleich als Nazis. Dieser Mainstream, diese Gut"herren"menschen ersetzen das Grundgesetz. Sie verbreiten und verüben ein subtiles Klima der Angst und Unterdrückung in allen gesellschaftlichen Bereichen. Sie üben Zensur und gesellschaftlichen Druck aus, wo immer es ihnen möglich ist. Sie geben das neue „Rechte Denken“ vor und schränken das Grundrecht auf Meinungs- und Informationsfreiheit ein. Da würde selbst ein Joseph Goebbels vor Neid erblassen. Dieser Blog – soll "Neues" aus der „neuen Reichskulturkammer“ - mit zusammengetragenen Beiträgen aus dem Internet - widerspiegeln.

Der Philosoph Theodor W. Adorno: „Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.“

Wednesday, March 9, 2016

Merkel gibt die Europa

Jetzt ist es heraus. Am Sonntagabend bei Anne Will hat Angela Merkel die Katze aus dem Sack gelassen, als sie wörtlich erklärte: „Meine verdammte Pflicht und Schuldigkeit besteht darin, dass dieses Europa einen gemeinsamen Weg findet.“ Mit anderen Worten, die deutsche Bundeskanzlerin fühlt sich zur Führung des Kontinents berufen.

Andere vor ihr, die sich Ähnliches zugetraut hatten, waren Karl der Große, Napoleon und zuletzt Adolf Hitler. Auch wenn man sich hüten muss, historische Figuren, gebildete Herrscher und den verkrachten Kunstmaler in einen Topf zu werfen, so gibt es doch ein Tertium comparationis, das die nachgeborene „Mutti“ mit ihnen teilt.

Auch sie ist „zutiefst überzeugt“, dass allein ihr „Weg der richtige“ sein kann. Als die erwählte Schicksalsgöttin Europas will Angela Merkel 500 Millionen Menschen auf den Weg in die Zukunft lenken. Und wohin immer das am Ende führen mag - niemand kann nachher sagen, dass er nicht gewusst habe, in welchem geistigen Zustand sich die amtierende Bundeskanzlerin am Anfang des langen Weges befand.

Aus ihrer Hybris machte sie bei Anne Will keinen Hehl. In ihrer Erscheinung soll der Kontinent Gestalt gewinnen. Aus der schönen Europa, der Zeus einst als Stier nachsetzte, ist eine trotzige Kuh geworden. Und wer sich ihr in den Weg stellt, bringt sie in Rage.

Siehe auch:
Ihr Glaube versetzt Berge, hier
Unerschütterlich bis zur Schmerzgrenze, hier
Hier sitze ich und kann nicht anders, hier

Wer Merkel will, muss Grün wählen, hier

Quelle: http://www.achgut.com/artikel/merkel_gibt_die_europa

No comments: