Reichsministers für Volksaufklärung und Propaganda Joseph Goebbels gab im Dritten Reich die Richtlinien des „rechten Denkens“ vor. Das Hauptziel der Reichskulturkammer war die staatliche Organisation und Überwachung bzw. Kontrolle der Kultur. Demnach diente die Reichskulturkammer der Gleichschaltung der Kultur, um alle gesellschaftlichen Bereiche zu kontrollieren. Heute gibt es den „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit. Eine mächtige Allianz aus Merkel, Gauck und anderen Spitzenpolitikern, aus Gewerkschaften, Kirchen, muslimischen Verbänden, die Amadeu-Antonio-Stiftung, den großen Medien und Talkshows bis hin zur terroristischen Antifa und einem Justizminister der sich eher als Gesinnungsminister hervortut. Sie teilen in Hell-Deutschland und Dunkel-Deutschland. Sie stellen jeden der nicht dem „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit entspricht in die rechten Ecke bzw. diffamieren sie ggf. gleich als Nazis. Dieser Mainstream, diese Gut"herren"menschen ersetzen das Grundgesetz. Sie verbreiten und verüben ein subtiles Klima der Angst und Unterdrückung in allen gesellschaftlichen Bereichen. Sie üben Zensur und gesellschaftlichen Druck aus, wo immer es ihnen möglich ist. Sie geben das neue „Rechte Denken“ vor und schränken das Grundrecht auf Meinungs- und Informationsfreiheit ein. Da würde selbst ein Joseph Goebbels vor Neid erblassen. Dieser Blog – soll "Neues" aus der „neuen Reichskulturkammer“ - mit zusammengetragenen Beiträgen aus dem Internet - widerspiegeln.

Der Philosoph Theodor W. Adorno: „Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.“

Sunday, June 5, 2016

Linke Solidarität in Not gilt nicht für Deutsche

Viele Flüchtlinge, die zu uns kommen, haben alles verloren, stehen vor dem absoluten Nichts und brauchen unsere Hilfe. All denen wird in Deutschland bereitwillig geholfen. Die politische "Elite" ist sich einig, dafür haben wir Geld, da müssen wir den Gürtel eben enger schnallen, sofort und ganz unbürokratisch. Quasi per Fingerschnippen war das Geld vorhanden, egal, wer das nun tragen muss.
Immerhin wurde die Heimat dieser Menschen, völlig unverschuldet, verwüstet, sie haben ihre Angehörigen verloren und sind nicht dazu in der Lage, sich selbst zu helfen. Da muss der humanitäre Gedanke greifen, da muss geholfen werden.
Szenenwechsel. Baden-Würtemberg. 02.06.2016
Ganze Dörfer und Städte sind verwüstet. Tausende Menschen stehen vor dem Nichts, haben alles verloren. Ihr Zuhause ist vernichtet, sie und ihre Angehörige sind nicht in der Lage, sich selbst zu helfen. Sie bitten um Hilfe, sie bitten die Politik und all jene Menschen, die im letzten Jahr den humanitären Gedanken ganz weit hochgehalten haben. Voller Hoffnung wenden sie sich an den Grünen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann. Doch der humanitäre Gedanke greift offenbar nur, wenn die Menschen keine Deutschen sind. So sagte Kretschmann:
"Wir können jetzt nicht wie früher der Kaiser mit dem Geldsack hierherkommen und das irgendwie verstreuen. So macht man das in einer Gesellschaft nicht."
Wo kämen wir denn da hin, wenn wir irgendwelchen daher gelaufenen Menschen, die wir gar nicht kennen, einfach mal so helfen würden? Nein, das geht nun wirklich nicht! Wer weiß denn schon, was das für Menschen sind? Nachher wählen die noch die AfD! Nennen wir das Kind doch mal beim Namen. Deutsche, die Deutschen helfen, das ist doch irgendwie Nazi, oder? *Ironieoff*
Ich sags jetzt einfach mal so, wie ich es empfinde. Wollt ihr mich auf den Arm nehmen? Das ganze linke Spektrum der Politik empört sich darüber, dass immer mehr Deutsche nach rechts wandern, und dann, wenn ein linker Politiker mal die Chance hat, zu beweisen, wie menschenfreundlich sie wirklich sind, kommt so was?
Wenn es um Flüchtlinge geht, ist Kretschmann kreativ, so hatte er z.b. die Idee, dass die Menschen in Baden Württemberg, einfach privat die Flüchtlinge bei sich wohnen lassen. Aber er muss ja wissen, was richtig ist und was nicht. Immerhin ist er ehemaliger Gymnasiallehrer für Ethik..... was für ein Witz.
Nächstes Jahr kommt dann die Beschwerde, dass in Baden Württemberg die AfD gewählt wird? Es sind Milliarden da, um Flüchtlingen zu helfen. Wieso nicht einfach einen Teil davon, ganz unbürokratisch, abzwacken, um dem eigenen Volk zu helfen?
Ja, na klar, ich weiß, unser Land ist eben sehr bürokratisch, und es ist nicht immer alles so einfach, wie man es sich als Bürger gerade vorstellt. Aber in den Zeiten, in denen wir gerade leben, muss Kretschmann, der immerhin 1972 für den Vorsitz bei der "Kommunistischen Studentengruppe: Marxisten-Leninisten" kandidierte, nachdenken und sich darüber im Klaren sein, was solche Aussagen bewirken!
Aber vielleicht möchte Kretschmann es mit den Grünen einfach genauso machen, wie sein erklärter Lieblings-Fußballverein, der VfB Stuttgart, in dieser Saison. Zumindest stellt er mit solchen Aussagen die Weichen klar auf Abstieg.
Das alles ist kaum noch zu fassen. Ich bin sauer, empört und wirklich traurig.

Flickr: Im Gespräch: Sylvia Löhrmann und Winfried Kretschmann – Bündnis 90/Die Grünen Nordrhein-Westfalen https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Im_Gespräch_Sylvia_Löhrmann_und_Winfried_Kretschmann_(2).jpg

No comments: