Reichsministers für Volksaufklärung und Propaganda Joseph Goebbels gab im Dritten Reich die Richtlinien des „rechten Denkens“ vor. Das Hauptziel der Reichskulturkammer war die staatliche Organisation und Überwachung bzw. Kontrolle der Kultur. Demnach diente die Reichskulturkammer der Gleichschaltung der Kultur, um alle gesellschaftlichen Bereiche zu kontrollieren. Heute gibt es den „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit. Eine mächtige Allianz aus Merkel, Gauck und anderen Spitzenpolitikern, aus Gewerkschaften, Kirchen, muslimischen Verbänden, die Amadeu-Antonio-Stiftung, den großen Medien und Talkshows bis hin zur terroristischen Antifa und einem Justizminister der sich eher als Gesinnungsminister hervortut. Sie teilen in Hell-Deutschland und Dunkel-Deutschland. Sie stellen jeden der nicht dem „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit entspricht in die rechten Ecke bzw. diffamieren sie ggf. gleich als Nazis. Dieser Mainstream, diese Gut"herren"menschen ersetzen das Grundgesetz. Sie verbreiten und verüben ein subtiles Klima der Angst und Unterdrückung in allen gesellschaftlichen Bereichen. Sie üben Zensur und gesellschaftlichen Druck aus, wo immer es ihnen möglich ist. Sie geben das neue „Rechte Denken“ vor und schränken das Grundrecht auf Meinungs- und Informationsfreiheit ein. Da würde selbst ein Joseph Goebbels vor Neid erblassen. Dieser Blog – soll "Neues" aus der „neuen Reichskulturkammer“ - mit zusammengetragenen Beiträgen aus dem Internet - widerspiegeln.

Der Philosoph Theodor W. Adorno: „Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.“

Sunday, October 9, 2016

Das Irrenhaus hat einen Namen: BAMF

Das Irrenhaus hat einen Namen: BAMF

Auf dem Rückflug aus den USA bin ich vor kurzem in Schönefeld gelandet, dem ekelhaftesten aller deutschen Flughäfen, in dem es noch immer nach DDR riecht. Auch das Personal, das dort eingesetzt wird, hat einen schweren DDR-Migrationshintergrund. Vermutlich wurde es in Nordkorea trainiert.

Nach elf Stunden Flug wollte ich nur eines: Heim und ins Bett. Bei der Passkontrolle gab es eine Verzögerung: Der Beamte blätterte in meinem Pass hin- und her, von vorne nach hinten und von hinten nach vorne, schaute sich die vielen Stempel an und fragte schliesslich: „Wo leben Sie?" - „In Berlin", sagte ich. „Aber der Pass wurde in Augsburg ausgestellt", sagte der Beamte. „Ja", sagte ich, „da lebe ich auch. Und außerdem in Reykjavik und Kyritz an der Knatter". „Sie müssen sich für einen Wohnort entscheiden und den Eintrag im Pass entsprechend ändern, so steht es im Passgesetz", sagte der Beamte. „Ich muss gar nichts", sagte ich, „geben Sie mir meinen Paß zurück. Wie heißen Sie?" - „Das geht Sie nichts an", sagte der Beamte, schob den Pass in einen Scanner, reichte ihn mir zurück und verabschiedete mich mit dem Satz: „Wenn es Ihnen nicht passt, dann suchen Sie sich das nächste Mal einen anderen Flughafen."

Die Geschichte fiel mir wieder ein, nachdem ich auf Welt online gelesen hatte, dass Flüchtlinge mit falschen Pässen vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge „durchgewinkt" werden. Nicht versehentlich sondern vorsätzlich. Bei über 2000 Asylsuchenden konnte das Bundesamt für Migration Passfälschungen erkennen. Eigentlich hätte die Behörde sie anzeigen müssen. Doch sie tat gar nichts. Nun sind die Betrüger im Land. Denn: „Nachweislich falsche Angaben zur Identität führten nicht automatisch zu einer Ablehnung" des Antragstellers.
Und da begriff ich, was das Problem bei meiner Einreise in Schönefeld war: Ich hatte nicht nur einen Pass, es war auch ein echter! So etwas ist natürlich verdächtig. Außerdem sind die Beamten angehalten, bei jungen Männern im waffenfähigen Alter von einer Unschuldsvermutung auszugehen, bei älteren grauhaarigen Männern dagegen von einem Generalverdacht .

Das nächste Mal, wenn ich von außerhalb der Schengen-Zone einfliege, werde ich mich weigern, meinen Pass zu zeigen. Wetten, dass ich durchgewinkt werde?

Siehe auch:

Brandenburg will Daten des BAMF beschlagnahmen lassen.
Vereitelte islamistische Sprengstoffanschläge in Deutschland

Quelle: http://www.achgut.com/artikel/das_irrenhaus_hat_einen_namen_bamf

No comments: