Reichsministers für Volksaufklärung und Propaganda Joseph Goebbels gab im Dritten Reich die Richtlinien des „rechten Denkens“ vor. Das Hauptziel der Reichskulturkammer war die staatliche Organisation und Überwachung bzw. Kontrolle der Kultur. Demnach diente die Reichskulturkammer der Gleichschaltung der Kultur, um alle gesellschaftlichen Bereiche zu kontrollieren. Heute gibt es den „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit. Eine mächtige Allianz aus Merkel, Gauck und anderen Spitzenpolitikern, aus Gewerkschaften, Kirchen, muslimischen Verbänden, die Amadeu-Antonio-Stiftung, den großen Medien und Talkshows bis hin zur terroristischen Antifa und einem Justizminister der sich eher als Gesinnungsminister hervortut. Sie teilen in Hell-Deutschland und Dunkel-Deutschland. Sie stellen jeden der nicht dem „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit entspricht in die rechten Ecke bzw. diffamieren sie ggf. gleich als Nazis. Dieser Mainstream, diese Gut"herren"menschen ersetzen das Grundgesetz. Sie verbreiten und verüben ein subtiles Klima der Angst und Unterdrückung in allen gesellschaftlichen Bereichen. Sie üben Zensur und gesellschaftlichen Druck aus, wo immer es ihnen möglich ist. Sie geben das neue „Rechte Denken“ vor und schränken das Grundrecht auf Meinungs- und Informationsfreiheit ein. Da würde selbst ein Joseph Goebbels vor Neid erblassen. Dieser Blog – soll "Neues" aus der „neuen Reichskulturkammer“ - mit zusammengetragenen Beiträgen aus dem Internet - widerspiegeln.

Der Philosoph Theodor W. Adorno: „Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.“

Monday, October 3, 2016

Facebook-Zensur: Jetzt spricht Steinhöfel / Joachim Steinhöfel im Gespräch mit Michael Mross

 Facebook-Zensur: Jetzt spricht Steinhöfel

Die Zensur bei Facebook wird immer grotesker. Per schwammigen Begriff "Hatespeech" gerät freie Meinungsäußerung unter Beschuss. Der Hamburger Rechtsanwalt Joachim Steinhöfel: Versuch, unangenehme Meinungen zu kriminalisieren und User zu verunsichern.

Beschränkungen der Freiheit kommen immer zunächst als Schutz vor irgendetwas daher. Auch die Aushebelung von Meinungs- und Pressefreiheit erfolgt stets im Auftrag des Guten. In Deutschland ist dafür die Amadeu-Antonio-Stiftung unterwegs - im Kampf gegen Hatespeech und rechts.  Unterstützt werden die neuen Zensoren von Justizminister Heiko Maas - und reichlich öffentliche Gelder fließen ebenfalls.

Michael Mross sprach mit dem Hamburger Rechtsanwalt Joachim Steinhöfel. Der Anwalt hat eine Plattform ins Leben gerufen, die dubiose Zensurfälle bei Facebook dokumentiert. Auf der Seite "Facebook Sperre - Wall of Shame" können sich Betroffene melden.

Steinhöfel: "Dass eine Amadeu-Stiftung, deren Vorsitzende nachweislich bei der Stasi gearbeitet hat, nun bei Facebook zensiert, das ist so absurd, das hätte sich nicht mal George Orwell ausdenken können."

Und weiter: "Mit dem Begriff "Hate-Speech" weicht man bewusst von einer klaren rechtlichen Grenzziehung ab und geht in einen Bereich, in dem es schwammig wird. ... So wird selbst harte Kritik bereits als Hate-Speech qualifiziert. Diese Schwammigkeit wird von der Politik bewusst eingesetzt, um unangenehme Meinungen zu kriminalisieren und Leute zu verunsichern."

Dossier: Zensur 4.0



Quelle: http://www.mmnews.de/index.php/politik/84736-facebook-zensur-jetzt-spricht

No comments: