Reichsministers für Volksaufklärung und Propaganda Joseph Goebbels gab im Dritten Reich die Richtlinien des „rechten Denkens“ vor. Das Hauptziel der Reichskulturkammer war die staatliche Organisation und Überwachung bzw. Kontrolle der Kultur. Demnach diente die Reichskulturkammer der Gleichschaltung der Kultur, um alle gesellschaftlichen Bereiche zu kontrollieren. Heute gibt es den „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit. Eine mächtige Allianz aus Merkel, Gauck und anderen Spitzenpolitikern, aus Gewerkschaften, Kirchen, muslimischen Verbänden, die Amadeu-Antonio-Stiftung, den großen Medien und Talkshows bis hin zur terroristischen Antifa und einem Justizminister der sich eher als Gesinnungsminister hervortut. Sie teilen in Hell-Deutschland und Dunkel-Deutschland. Sie stellen jeden der nicht dem „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit entspricht in die rechten Ecke bzw. diffamieren sie ggf. gleich als Nazis. Dieser Mainstream, diese Gut"herren"menschen ersetzen das Grundgesetz. Sie verbreiten und verüben ein subtiles Klima der Angst und Unterdrückung in allen gesellschaftlichen Bereichen. Sie üben Zensur und gesellschaftlichen Druck aus, wo immer es ihnen möglich ist. Sie geben das neue „Rechte Denken“ vor und schränken das Grundrecht auf Meinungs- und Informationsfreiheit ein. Da würde selbst ein Joseph Goebbels vor Neid erblassen. Dieser Blog – soll "Neues" aus der „neuen Reichskulturkammer“ - mit zusammengetragenen Beiträgen aus dem Internet - widerspiegeln.

Der Philosoph Theodor W. Adorno: „Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.“

Sunday, October 9, 2016

Kleiner Bericht zur Lage: Im Paradies für gefälschte Pässe

Kleiner Bericht zur Lage: Im Paradies für gefälschte Pässe

Wie die Ereignisse von Chemnitz zeigen, ist die Sicherheitslage in Deutschland ja vollkommen beruhigend. So erstattet das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) nach der Entdeckung von gefälschten Pässen so gut wie nie Anzeige. Verständlicherweise versucht jeder Asylsuchende in Deutschland seine Chancen zu verbessern, manchmal eben auch mit einem gefälschten Pass. Den kann man in Syrien schon für 750 Euro kaufen. Es geht in Moldawien auch billiger. Die deutschen Behörden wären ja „eigentlich" verpflichtet, für die Einhaltung der Gesetze zu sorgen und solche Fälschungen anzuzeigen. Weil damit zum Beispiel Bankkonten eröffnet werden, von denen aus dem IS Geld überwiesen werden kann. Oder mehrere Identitäten Mehrfachleistungen im Sozialsystem ermöglichen. Oder weil Terroristen mit gefälschten Pässen eingeschleust werden könnten.

Aber wir in Deutschland sind ja die Guten. Und alle Syrer sind die Gutflüchtlinge, da muss man schon mal ein Auge zudrücken. Auch wenn sie kein Wort Syrisch können. Das BAMF aber erklärte gegenüber der „Welt am Sonntag": „Nachweislich falsche Angaben zur Identität führten nicht automatisch zu einer Ablehnung." Meine Frage wäre: was führt denn automatisch zu einer Ablehnung?

Bei über 2000 Asylsuchenden konnte das Bundesamt für Migration gerichtsfeste Passfälschungen erkennen. Eigentlich hätte die Behörde sie anzeigen müssen. Das BAMF überprüfte zwischen September und Februar 100.000 Pässe. Rund 8.000 davon waren manipuliert. Von den wurden nur 412 beanstandet.

Das Bundesinnenministerium erklärte auf Anfrage, dass das BAMF bereits die zuständigen Ausländerbehörden über gefälschte Pässe informiere. Jetzt habe das BAMF darüber hinaus angeboten, zudem die zuständige Polizeibehörde zu informieren.

Wow, eine deutsche Behörde bietet neuerdings die Unterstützung bei der Einhaltung der deutschen Gesetze an. Gute Beispiele verderben schlechte Sitten. Dann wird ja alles gut. Bestimmt bieten bald auch verschiedene deutsche Spitzenpolitiker dieselbe Dienstleistung an.

Quelle: http://www.achgut.com/artikel/kleiner_bericht_zur_lage_im_paradies_fuer_gefaelschte_paesse

No comments: