Reichsministers für Volksaufklärung und Propaganda Joseph Goebbels gab im Dritten Reich die Richtlinien des „rechten Denkens“ vor. Das Hauptziel der Reichskulturkammer war die staatliche Organisation und Überwachung bzw. Kontrolle der Kultur. Demnach diente die Reichskulturkammer der Gleichschaltung der Kultur, um alle gesellschaftlichen Bereiche zu kontrollieren. Heute gibt es den „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit. Eine mächtige Allianz aus Merkel, Gauck und anderen Spitzenpolitikern, aus Gewerkschaften, Kirchen, muslimischen Verbänden, die Amadeu-Antonio-Stiftung, den großen Medien und Talkshows bis hin zur terroristischen Antifa und einem Justizminister der sich eher als Gesinnungsminister hervortut. Sie teilen in Hell-Deutschland und Dunkel-Deutschland. Sie stellen jeden der nicht dem „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit entspricht in die rechten Ecke bzw. diffamieren sie ggf. gleich als Nazis. Dieser Mainstream, diese Gut"herren"menschen ersetzen das Grundgesetz. Sie verbreiten und verüben ein subtiles Klima der Angst und Unterdrückung in allen gesellschaftlichen Bereichen. Sie üben Zensur und gesellschaftlichen Druck aus, wo immer es ihnen möglich ist. Sie geben das neue „Rechte Denken“ vor und schränken das Grundrecht auf Meinungs- und Informationsfreiheit ein. Da würde selbst ein Joseph Goebbels vor Neid erblassen. Dieser Blog – soll "Neues" aus der „neuen Reichskulturkammer“ - mit zusammengetragenen Beiträgen aus dem Internet - widerspiegeln.

Der Philosoph Theodor W. Adorno: „Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.“

Wednesday, November 23, 2016

Facebook geht gegen Fake-News vor: Alle Meldungen von Bild.de und Focus.de gelöscht


Facebook geht gegen Fake-News vor: Alle Meldungen von Bild.de und Focus.de gelöscht

Menlo Park (dpo) - Hunderttausende Facebook-User dürften sich heute Morgen verwundert die Augen gerieben haben: Das soziale Netzwerk hat durch eine Änderung seines Algorithmus sämtliche Meldungen von Bild.de und Focus.de mit sofortiger Wirkung aus seiner Timeline verbannt. Ziel der Maßnahme sei es, die massenhafte Verbreitung von Fake-News einzudämmen, teilte das Unternehmen heute mit.

Auch die Facebook-Seiten der Fake-News-Seiten Bild ( https://www.facebook.com/biId/ ) und Focus ( https://www.facebook.com/focus-onIine/ ) wurden gelöscht und sind nicht mehr erreichbar.
"Desinformation ist kein Kavaliersdelikt", so Facebook-Boss Mark Zuckerberg. "Zwei der schlimmsten Sünder haben wir aus dem Verkehr gezogen. Weitere werden folgen." Hier und da könne zwar immer noch eine Nachricht durchrutschen, so der Facebook-Gründer. "Wir arbeiten aber mit Hochdruck daran, dass das in Zukunft nicht mehr passiert." Sollten User noch einzelne Bild- oder Focus-Nachrichten in der Timeline haben, helfe nur eines. "Ignorieren!"

Typische "Meldungen" auf Focus Online und Bild
Falsche Nachrichten waren in den vergangenen Tagen und Wochen von vielen Beobachtern für den Wahlsieg von Donald Trump mitverantwortlich gemacht worden. Auch die Bundestagswahl 2017 läuft möglicherweise Gefahr, von Fake-Nachrichtenportalen massiv beeinflusst zu werden. Angeblich sollen einschlägige Falschnews-Verbreiter wie Bild.de und Focus.de sogar ganze Redaktionen beschäftigen, die täglich hunderte Fake-Meldungen ausstoßen – der Schaden für die Gesellschaft ist noch gar nicht abschätzbar.

"News", die exakt in diesem Moment ein Focus-"Redakteur" umschreibt
Bei Bild.de, einem der größten Player, ist man selbst überrascht über die Gutgläubigkeit des Publikums. "Dass das so lange gut gegangen ist, hätte ich nie gedacht", so Julian Reichelt, der sogenannte Chefredakteur der Seite. "Keine Ahnung, warum so viele Menschen unsere Meldungen zu Pietro und Sarah Lombardis Trennung oder das neueste Tattoo von Sophia Thomalla für Nachrichten gehalten haben." Er muss jetzt neue Wege finden, um seine Fake-News im Internet zu verbreiten.
In der "Redaktion" von Focus Online wiederum ist man sogar froh über die Löschung. "Wir schreiben ohnehin immer nur Bild-Artikel minimal um und veröffentlichen die dann mit einer Clickbait-Überschrift oder einem fiesen Spruch gegen Migranten neu. Wenn wir nicht auf Facebook sehen, was gerade gut auf Bild.de läuft, wissen wir eh nicht mehr, worüber wir berichten sollen", so Focus-Chef Daniel Steil, der beim Standesamt einen Antrag eingereicht hat, seinen Namen in Julian "wie mein zweiter Vorname lautet, wird Sie überraschen" Reichelt ändern zu lassen.
Medienexperten raten Usern im Netz prinzipiell zur Vorsicht – und zur Skepsis. Seriöse Nachrichtenportale, deren Meldungen man ernst nehmen kann, erkenne man vor allem an ihrer schlichten Schwarz-Weiß-Optik. Sie hätten in der Regel ein Posthorn und ein Steckenpferd im Logo (oder beides, das ist noch glaubwürdiger!) und seien langjährig am Markt erfolgreich, zum Beispiel schon seit 1845.

Quelle: http://www.der-postillon.com/2016/11/bild-focus-fake.html

No comments: