Reichsministers für Volksaufklärung und Propaganda Joseph Goebbels gab im Dritten Reich die Richtlinien des „rechten Denkens“ vor. Das Hauptziel der Reichskulturkammer war die staatliche Organisation und Überwachung bzw. Kontrolle der Kultur. Demnach diente die Reichskulturkammer der Gleichschaltung der Kultur, um alle gesellschaftlichen Bereiche zu kontrollieren. Heute gibt es den „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit. Eine mächtige Allianz aus Merkel, Gauck und anderen Spitzenpolitikern, aus Gewerkschaften, Kirchen, muslimischen Verbänden, die Amadeu-Antonio-Stiftung, den großen Medien und Talkshows bis hin zur terroristischen Antifa und einem Justizminister der sich eher als Gesinnungsminister hervortut. Sie teilen in Hell-Deutschland und Dunkel-Deutschland. Sie stellen jeden der nicht dem „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit entspricht in die rechten Ecke bzw. diffamieren sie ggf. gleich als Nazis. Dieser Mainstream, diese Gut"herren"menschen ersetzen das Grundgesetz. Sie verbreiten und verüben ein subtiles Klima der Angst und Unterdrückung in allen gesellschaftlichen Bereichen. Sie üben Zensur und gesellschaftlichen Druck aus, wo immer es ihnen möglich ist. Sie geben das neue „Rechte Denken“ vor und schränken das Grundrecht auf Meinungs- und Informationsfreiheit ein. Da würde selbst ein Joseph Goebbels vor Neid erblassen. Dieser Blog – soll "Neues" aus der „neuen Reichskulturkammer“ - mit zusammengetragenen Beiträgen aus dem Internet - widerspiegeln.

Der Philosoph Theodor W. Adorno: „Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.“

Sunday, December 18, 2016

Blackbox KW 50 – Oh, Mann! Claudia Roth im Dschungel-Camp!




Blackbox KW 50 – Oh, Mann! Claudia Roth im Dschungel-Camp!

Crystal Meth im Abwasser, roter Wahnsinn in Berlin. Im Homeland NRW regieren die Clans, Euro-Juncker überrascht mit einer nüchternen Feststellung. Und bei uns ganz neu: Fake-News der Woche!

Bald ist er ja wieder weg, deshalb war er noch mal kurz da: Bundespräsident Gauck reist von Integrationsstätte zu Integrationsstätte, von Schule zu Schule, und verabschiedet sich mit Handschlag von so vielen Integrierten wie irgend möglich, bevor er sich endgültig in die finale soziale Hängematte verabschiedet. Syrer, Afghane, Türke, Kurde, Marokkaner, Tunesier, Libyer, Rumäne, Nigerianer, Mann, Frau, Junge, Mädchen – er macht da keinen Unterschied auf seinen Hand-Shake-Reisen durch das neue Deutschland. Andere schon. Manche Muslima verweigert den Abschiedshandschlag. Wahrscheinlich ist eher Erdogan ihr Präsident.

♦ Man darf Berlin ohne Übertreibung als sozialistisches Paradies bezeichnen, so eine Art europäisches Kuba, nur mit schlechter Laune und schlechtem Wetter. Soeben wurden in der Hauptstadt des Versprechens 25 Staatssekretäre vorgestellt (Bayern hat 5). Die Zahl der Besserverdiener in Berlin wurde damit statistisch deutlich erhöht. Und gelegentlich paart sich sogar Gesinnung mit Sachverstand:

♦ Der „Staatsekretär für Bauen und Wohnen", Andrej Holm, lobte in der taz die „soziale Praxis des Besetzens" von Häusern als einen „Beitrag zur Lösung der Wohnungsfrage". Genosse Andrej strebte eigentlich „eine hauptamtliche dauerhafte Tätigkeit" bei der Stasi an, wo er schon früh das Verfassen von „Lageberichten" und das Erstellen einer „Personendatenbank" erlernte. Nun also Kapitalisten schmieden, bis die Funken spritzen.

♦ Wenn SPD-Müller, der auf jeden Trend reagierende Bürgermeister, mit seinem knapp 400.000 Euro teuren Protz-Dienstwagen durch seine Stadt schaukelt, kommen ihm wahrscheinlich immer die besten Gedanken: „Wir können noch mehr Flüchtlinge aufnehmen und ihnen Schutz bieten", rief er in die Welt hinaus, das Geld kommt schließlich aus dem Geldautomaten Bayern.

♦ Nachdem die Polizei des Berliner Innensenators Andreas Geisel (SPD) wochenlang erfolglos nach einer Bande von U-Bahn-Tretern suchte, die eine junge Frau schwer verletzt hatten, lobte ein Unternehmer eine Belohnung zur Ergreifung des Täters aus, und Bild veröffentlichte das Video der Überwachungskamera. Nun sind die Verbrecher identifiziert. Drei neudeutsch „Bulgaren" genannte. Das Landeskriminalamt ermittelt jetzt mit Hochdruck, wie das Tat-Video zur Bild gelangte.

♦ Ein „Mann" sticht sechsmal auf seine Frau ein, die nun im Koma liegt. „Warum sind sechs Stiche in die Brust kein Mordversuch?" fragte naiv die BZ. Weil das in Berlin unter „Körperverletzung" läuft und nicht so schwer bestraft wird, Dussel!

♦ Ach, was waren das für schöne Zeiten, als die roten Genossen noch hinter Mauern, eisernen Vorhängen oder von Meeren eingeschlossen ihr Utopia ausleben mussten!

♦ Der designierte US-Präsident Donald Trump holt – zum Entsetzen unserer Internationalsozialisten – einen Goldman-Sachs-Banker als Wirtschaftsberater! Das können die nicht verstehen, bei uns gibt man den Idioten die Kasse.

♦ Wissenschaftler haben in verschiedenen Städten das Abwasser auf Drogen-Rückstände untersucht und Spuren von Crystal Meth gefunden. In LüBeck? Beckum? ScharmBeck?

♦ Der Mörder der Freiburger Studentin ist jetzt nicht nur nicht minderjährig, sondern ein schon in Griechenland zu zehn Jahren Haft Verurteilter. Alle Daten lagen in irgendeiner Euro-Datei. Fest verschlossen. Wegen „Schutz der Privatsphäre". Schließlich gilt hier der Grundsatz: „Der Eine hat nichts mit dem Anderen zu tun."

♦ In Hannelores Homeland NRW, dieser parlamentarischen No-Brain-Area, haben jetzt führende Polizeikreise eine „sich abzeichnende Parallelgesellschaft" festgestellt. Oder wie es ein Clan-Chef formulierte: „Die Polizei würde den Kampf mit uns nicht gewinnen." Na und? Darf sie doch gar nicht wollen! Die kämpft gegen Parksünder und gegen Hass-Mails von Rechts!

♦ Mit viel medialem Tamtam wurden ein paar Afghanen in ihre Heimat zurückgeflogen. Die einen schreiben, es handele sich um Straftäter, andere vergaßen den Aspekt. Alle berichteten hingegen vom Aufstand der rot-grünen Betroffenheits-Spezialisten und „Oppositionspolitikern"(werden die nicht abgeschafft?). Einige Afghanen behaupten jetzt, sie seien Taliban, was wiederum unsere Justiz verwirrt: Taliban müssen schließlich angeklagt und nicht abgeschoben werden.

Wir wollen an dieser Stelle Jean Claude Juncker zitieren, der nüchtern feststellte: „Wir haben die Flüchtlingskrise nicht im Griff." Komisch, da wissen wir sogar, wer mit „wir" gemeint ist!

♦ Kampfdrohne Uschi besuchte das Heimatland der Auspeitscher und Zu-Tode-Steiniger, Saudi-Arabien. Im Hosenanzug und ohne Kopftuch! Da kann sie froh sein, dass die Gastgeber mal Fünfe gerade sein ließen, sie wird wohl ordentlich Geschenke mitgebracht haben.

♦ Auf die eine Pfeife bei der Deutschen Bahn folgt bald die nächste: Pofalla! Sie wissen schon, der sympathische „Ich kann Deine Fresse nicht mehr sehen"-Parteifreund vom Bosbach.

♦ Nun zur Wirtschaft: VW will sich international aufstellen und hat bekannt gegeben, dass Kunden ab sofort ihren Neuwagen auf Englisch bestellen müssen. Der Golf heißt jetzt „Rabbit" und der VW-Chef „Messjuh Miller".
Englands ökonomischer Untergang nach dem Brexit ist nicht mehr aufzuhalten. Jetzt müssen sie sogar schon McDonalds nach London locken (dahin verlegen die ihre Europa-Zentrale), damit sie wenigstens noch was zum Essen haben

♦ Haben wir wirklich die Märchen von Hensel, Gretel & Friends vergessen? Natürlich nicht! Ganz viele „Heikos" nachträglich!

♦ Die Fake News der Woche! Weil sich ja keiner mehr auskennt, solange wir kein Wahrheitsministerium haben, müssen wir unsere Leser um Hilfe bitten: Welche News sind echt, welche ist ein Fake?
  • Deutscher Geheimdienst stellt Schwulenporno-Darsteller als Agenten ein.
  • Ungelernte ohne Abitur gibt sich als Juristin aus, und hat als SPD-Bundestagsabgeordnete Anspruch auf eine fette Rente.
  • Wohlmeinende Lehrerin empfahl unserem Bundeswirtschaftsminister dringend den Besuch der Hilfsschule.
  • Claudia Roth geht ins Dschungel-Camp! Sie darf ihre Designer-Fummel mitnehmen.
  • Zwölfjähriger Islamist wollte deutschen Weihnachtsmarkt in die Luft jagen.
Was meinen Sie? Welche Nachrichten sind echt?
Ach, übrigens, so lange man das noch wünschen darf: Frohe Weihnachten, Brüder und Schwestern im Geiste!

No comments: