Reichsministers für Volksaufklärung und Propaganda Joseph Goebbels gab im Dritten Reich die Richtlinien des „rechten Denkens“ vor. Das Hauptziel der Reichskulturkammer war die staatliche Organisation und Überwachung bzw. Kontrolle der Kultur. Demnach diente die Reichskulturkammer der Gleichschaltung der Kultur, um alle gesellschaftlichen Bereiche zu kontrollieren. Heute gibt es den „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit. Eine mächtige Allianz aus Merkel, Gauck und anderen Spitzenpolitikern, aus Gewerkschaften, Kirchen, muslimischen Verbänden, die Amadeu-Antonio-Stiftung, den großen Medien und Talkshows bis hin zur terroristischen Antifa und einem Justizminister der sich eher als Gesinnungsminister hervortut. Sie teilen in Hell-Deutschland und Dunkel-Deutschland. Sie stellen jeden der nicht dem „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit entspricht in die rechten Ecke bzw. diffamieren sie ggf. gleich als Nazis. Dieser Mainstream, diese Gut"herren"menschen ersetzen das Grundgesetz. Sie verbreiten und verüben ein subtiles Klima der Angst und Unterdrückung in allen gesellschaftlichen Bereichen. Sie üben Zensur und gesellschaftlichen Druck aus, wo immer es ihnen möglich ist. Sie geben das neue „Rechte Denken“ vor und schränken das Grundrecht auf Meinungs- und Informationsfreiheit ein. Da würde selbst ein Joseph Goebbels vor Neid erblassen. Dieser Blog – soll "Neues" aus der „neuen Reichskulturkammer“ - mit zusammengetragenen Beiträgen aus dem Internet - widerspiegeln.

Der Philosoph Theodor W. Adorno: „Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.“

Tuesday, February 28, 2017

Deniz Yücel: Gauck verurteilt „Attacke auf Pressefreiheit“ in der Türkei - War da was in der Türkei?

Deniz Yücel: Gauck verurteilt „Attacke auf Pressefreiheit“ in der Türkei - War da was in der Türkei?

Monday, February 27, 2017

Der Rosenmontagsumzug wird vermutlich mit hunderten Polizisten und LKW-Sperren abgesichert, weil Trump, Le Pen, Wilders so gefährlich sind.

Der Rosenmontagsumzug wird vermutlich mit hunderten Polizisten und LKW-Sperren abgesichert, weil Trump, Le Pen, Wilders so gefährlich sind.

Sunday, February 26, 2017

Die Mehrheit der Deutschen hält Schulz nicht für glaubwürdig. ,Die Deutschen können doch noch denken.

Die Mehrheit der Deutschen hält Schulz nicht für glaubwürdig. Die Deutschen können doch noch denken.

Saturday, February 25, 2017

Wednesday, February 22, 2017

Monday, February 20, 2017

,,22jährige Studentin in die @spdde eingetreten. Wegen Schulz! "Kampfgeist für Europa"🙈Sind jetzt alle bekloppt?🤔 #hartaberfair

22jährige Studentin in die eingetreten. Wegen Schulz! "Kampfgeist für Europa"Sind jetzt alle bekloppt?

Die Holzhändler

Die Holzhändler

Wir schaffen das !

Wir schaffen das !

So geht Lügenpresse: Trump und Schweden oder Trump erfindet Terroranschlag in Schweden.

So geht Lügenpresse: Trump und Schweden oder Trump erfindet Terroranschlag in Schweden.

Der Satz des Präsidenten ist nicht nur im Sinn "Schauen Sie, was in Schweden letzte Nacht vorgefallen ist" verstehbar, sondern auch als "Haben Sie letzte Nacht gesehen, was in Schweden los ist?" oder, noch passender: "...was aus diesem Land geworden ist?" Er bezog sich nämlich nicht auf eine Meldung über einen aktuellen Vorfall, sondern auf einen Bericht des Fernsehsenders Fox News, die in einer Filmdokumentation über die Auswirkungen des ungebremsten Zustroms von Migranten berichteten.

Für die Lügenpresse ist klar: Donald Trump erfindet einen Terroranschlag in Schweden.

Sunday, February 19, 2017

Wednesday, February 15, 2017

Frankreich brennt. Keine Berichterstattung in deutschen Medien - Angst vor dem epidemischen Effekt, einem Flächenbrand in Europa?

Frankreich brennt. Keine Berichterstattung in deutschen Medien - Angst vor dem epidemischen Effekt, einem Flächenbrand in Europa?

Das hat Beckenbauer im September 2000 gesagt. Da saß Martin Schulz schon seit 6 Jahren im EU Parlament (1994-2017).

Das hat Beckenbauer im September 2000 gesagt. Da saß Martin schon seit 6 Jahren im EU Parlament (1994-2017). 

Anis Amri hätte 14x die Oezoguz und die SPD gewählt.

Anis hätte 14x die gewählt.

Özoguz fordert Wahlrecht für Migranten ohne deutschen Pass:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article162070856/Oezoguz-fordert-Wahlrecht-fuer-Migranten-ohne-deutschen-Pass.html

Sozial Schwache müssen Platz für Asyl-Neubauprojekt machen - hat natürlich alles mit nix was zu tun http://rtlnext.rtl.de/cms/aufregung-in-ludwigshafen-sozial-schwache-muessen-platz-fuer-asyl-neubauprojekt-machen-4084560.html …

Sozial Schwache müssen Platz für Asyl-Neubauprojekt machen - hat natürlich alles mit nix was zu tun

Irgendwas passt da nicht zusammen: Gutmenschliche Homos machen Demo FÜR den Islam und der Islam wirft Schwule aus lauter Dankbarkeit vom Hochhaus.

Irgendwas passt da nicht zusammen: Gutmenschliche Homos machen Demo FÜR den Islam und der Islam wirft Schwule aus lauter Dankbarkeit vom Hochhaus.

Was Trump alles möglich macht!

Was Trump alles möglich macht!

Tuesday, February 14, 2017

Wahlversprechen 2017



Wahlversprechen 2017

Trump: „Es gibt viele Mörder. Wir haben viele Mörder“

Trump: „Es gibt viele Mörder. Wir haben viele Mörder"

Hier der volle Wortlaut der Passage:

O'Reilly: Respektieren Sie Putin?

Trump: Ich respektiere ihn, aber...

Reilly: Tun Sie das? Warum?

Trump: Nun, ich respektiere viele Leute, das bedeutet aber nicht, dass ich mit ihnen auch auskommen werde. Er ist der Anführer seines Landes. Ich sage es ist besser, mit Russland gut auszukommen als es nicht zu tun. Und wenn Russland uns im Kampf gegen IS hilft, was ein wichtiger Kampf ist, und gegen den islamischen Terrorismus in der ganzen Welt...

Reilly: Richtig.

Trump: ...ein wichtiger Kampf, dann ist das gut. Werde ich gut mit ihm auskommen? Ich habe keine Ahnung.

O'Reilly: Aber er ist dennoch ein Mörder. Putin ist ein Mörder.

Trump: Es gibt viele Mörder. Wir haben jede Menge Mörder. Junge, glauben Sie, unser Land ist unschuldig? Glauben Sie unser Land ist so unschuldig?

O'Reilly: Ich kenne keine politischen Anführer, die Mörder sind.

Trump: Nun, schauen Sie sich an, was wir alles getan haben. Wir haben viele Fehler gemacht. Ich war gegen den Krieg im Irak von Anfang an.

O'Reilly: Fehler sind etwas anderes als...

Trump: Viele Fehler – ok – aber viele Leute wurden getötet. Es treiben sich also viele Mörder herum, glauben Sie mir das.

www.welt.de/politik/ausland/article161832961/Trumps-USA-Russland-Vergleich-entsetzt-sogar-die-Republikaner.html#Comments

"Wie sollte mein Herz zerreißen, als Hamburg bombardiert wurde, wenn es doch schon zerrissen war, als die Bomben auf London fielen."

"Wie sollte mein Herz zerreißen, als Hamburg bombardiert wurde, wenn es doch schon zerrissen war, als die Bomben auf London fielen."

50 muslimische Länder sind NICHT betroffen

Die weniger bekannten Details des Einreiseverbots

50 muslimische Länder sind NICHT betroffen

Das von den Medien und diversen Interessengruppen zum »Muslim-Ban« hoch stilisierte Einreiseverbot für Angehörige sieben muslimischer Staaten stellt sich einmal mehr als pures »Trump-Bashing« heraus.

Die Wellen der künstlich inszenierten Empörung schlugen nach dem vom US-Präsidenten Donald Trump verkündeten Einreiseverbots gegen Angehörige aus sieben muslimischen Ländern hoch. Schnell wurden Demonstrationen organisiert und man zelebrierte eine Widerstandsstimmung gegen diesen Erlass. Nicht minder schnell war die Rede von einem »Muslim-Ban«, also eines umfassenden, generellen Verbots gegen Muslims. Auch wurde angebliche Kritik aus diesen sieben Staaten an dem Erlass angeführt.
Interessant an diesen Meldungen ist einmal mehr, worüber NICHT berichtet wurde. Auf diesem Globus gibt es insgesamt 57 muslimische Staaten. Man sollte also meinen, dass ein genereller »Muslim-Ban« auch generell bei allen Muslims auf Widerstand oder zumindest Widerspruch stoßen sollte. Irrtum. Aus den anderen 50 Staaten, die nicht von diesem Einreiseverbot betroffen waren, war kein einziges Wort der Kritik zu vernehmen. Und dabei befinden sich unter ihnen durchaus den USA insgesamt kritisch gegenüber stehende Länder wie unter anderem Pakistan oder die ehemaligen Sowjetrepubliken Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan. 
Nicht weniger interessant ist darüber hinaus, dass sich 97 High-Tech-Unternehmen aus dem Silicon Valley für eine Aufhebung dieses »Muslim-Ban« in seltener Einigkeit ausgesprochen haben. Angeblich beschäftigen viele dieser Unternehmen Mitarbeiter aus den vom Einreiseverbot betroffenen Ländern. Die meisten dieser im Silicon Valley ansässigen Unternehmen sind in der IT-Branche tätig. Nun gelten Staaten wie der Irak, Sudan, Syrien, Libyen, Somalia und der Jemen nicht unbedingt als Talentschmieden der IT-Branche. Die einzige diesbezügliche Ausnahme dürfte der Iran sein. Doch der ist wiederum nicht besonders bekannt dafür, dass er seine hochtalentierten IT-Fachkräfte so ohne Weiteres das Land verlassen lässt. Also stellt sich doch die Frage, wie viele hochtalentierte und hochqualifizierte Fachkräfte aus diesen sieben Ländern insgesamt bei den 97 Unternehmen beschäftigt sind.
Und warum befinden sich diese angeblich so unverzichtbaren Fachkräfte außerhalb der USA? Denn hielten sie sich im Silicon Valley auf, wäre der Einreisestop für sie irrelevant. Schließlich ist es so, dass Trumps Erlass sich auf einen dreimonatigen Einreisestop bezog und dieser nicht, wie damals bei Bill Clinton, eine Deportation von sich in den USA befindlichen Menschen aus diesen Ländern beinhaltet.

Merkel: Wenn du mein Mann wärst, würde ich deinen Kaffee vergiften. Trump: Wenn du meine Frau wärst, würde ich ihn sogar trinken.

Merkel: Wenn du mein Mann wärst, würde ich deinen Kaffee vergiften.
Trump: Wenn du meine Frau wärst, würde ich ihn sogar trinken.

Monday, February 13, 2017

Sunday, February 12, 2017

Umfrage zeigt: Klare Mehrheit in Europa für Trumps Muslim- Bann

Umfrage zeigt: Klare Mehrheit in Europa für Trumps Muslim- Bann

Unerwarteter Rückenwind für US- Präsident Donald Trump: Eine klare Mehrheit der Europäer spricht sich laut einer aktuellen Umfrage für einen sofortigen Zuwanderungsstopp aus muslimischen Ländern nach dem Vorbild von Trumps Muslim- Bann  aus. In Österreich ist die Zustimmung sogar am zweithöchsten unter allen befragen Ländern. Die Studie mit 10.000 Teilnehmern hatte der in London ansässige renommierte Thinktank Chatham House in Auftrag gegeben.

Saturday, February 11, 2017

Monday, February 6, 2017

Ex-ARD-Tagesschau Redakteur packt aus: Desinformationsmaschine

Ex-ARD-Tagesschau Redakteur packt aus: Desinformationsmaschine

Ex-ARD-Redakteur Volker Bräutigam: die Massenmedien haben mit Nachrichten nichts mehr zu tun - insbesondere jene von ARD & ZDF. Sie fördern und verschärfen mittels Falschinformation und aggressiver Intoleranz die bestehenden gesellschaftlichen Missverhältnisse.



Schon 1982 analysierte Bräutigam Strukturen und Arbeitsweisen der Tagesschau-Redaktion und kam – als noch aktiver Redakteur – zu dem Schluss, dass die Tagesschau das bringe, „was unsere politischen Zustände bestätigt und verfestigt und was die von den öffentlichen Medien gesteuerten Massen angeblich hören und sehen wollen".
Er schildert aus seiner Erfahrung, wie verantwortungsvolle journalistische Arbeit abgewürgt und der Informationsauftrag öffentlich-rechtlicher Medien zur methodischen Desinformationsmaschine mutieren.
Bräutigam macht in seiner Analyse der sogenannten „Bundestagsdebatte" zum Rundfunkrecht deutlich, wie das Rundfunkrecht und die verbürgte journalistische Unabhängigkeit gebeugt wird.
Die Massenmedien fördern und verschärfen mehrheitlich mittels Falschinformation und aggressiver Intoleranz die bestehenden gesellschaftlichen Missverhältnisse.
Ursachen machte Bräutigam vor allem in der massiven parteipolitischen Einflussnahme über die Aufsichtsgremien aus:
„Keiner wird bei uns Intendant, der den Parteien insgesamt kritisch gegenüber steht. Keiner wird Chefredakteur, es sei denn, er hat die richtigen Beziehungen oder das richtige Parteibuch".
In einer Rezension bezeichnete Hans Heinrich Obuch diese Einblicke als „anschaulich und exakt".
2012 trat Bräutigam aus der Gewerkschaft ver.di aus. In seiner Austrittserklärung begründete er seinen Schritt damit, dass sich die deutschen Gewerkschaften im Unterschied zu den Gewerkschaften anderer Länder hauptsächlich als duldsame Begleiter kapitalistischer Ausbeuterei, asozialer Schweinereien und als Stabilisatoren des schändlichen Systems betätigt haben.
Notwendige gesellschaftsverändernde Kampfziele seien gestrichen worden. Allen voran die Verkürzung der Arbeitszeit (30-Stunden-Woche, Rente mit 60), das Verbot der Mehrarbeit, die Abschaffung der Leiharbeit, die Reduktion der Zeitarbeit, das Verbot aller Kettenarbeitsverträge und das Verbot prekärer Beschäftigungsformen.
Auch bei immateriellen Kampfzielen, wie beispielsweise der Presse- und Rundfunkfreiheit, seien die Gewerkschaften untätig. Bräutigam wollte sich nicht weiterhin als Mitläufer einer unrechtssystemkonformen Kollaboration verbiegen.
Seit 2014 hat Bräutigam gemeinsam mit Friedhelm Klinkhammer, dem ehemaligen Vorsitzenden des ver.di-Betriebsverbandes NDR, über hundert Programmbeschwerden beim NDR eingereicht.
Ihrer Kenntnis nach ist die Berichterstattung agitatorisch, propagandistisch und desinformativ.
Quelle: http://www.mmnews.de/index.php/politik/95900-ard-tagesschau-redakteur-packt-aus

So geht Lügenpresse! So geht Fakenews!

So geht Lügenpresse! So geht Fakenews!

Sunday, February 5, 2017

Als ob die USA bis vor wenigen Wochen noch Hort der Glückseligkeit gewesen wäre. Lächerlich. Wie war das noch mir Bush u Cheney? #annewill

Als ob die USA bis vor wenigen Wochen noch Hort der Glückseligkeit gewesen wäre. Lächerlich. Wie war das noch mir Bush u Cheney?

Kampf den Eliten. Viele werden sich noch wundern.

Kampf den Eliten. Viele werden sich noch wundern.

Antifa sind inländische Terroristen. Als solche zu kennzeichnen.

Antifa sind inländische Terroristen. Als solche zu kennzeichnen. Antifa are Domestic Terrorists. Label them as such.

Ganz schön fett! Sowas kommt von sowas: fette Diäten.

Ganz schön fett! Sowas kommt von sowas: fette Diäten.

Beste Gesellschaft mit Gabriel und Oppermann. Schulz wird als substanzlose EU-Sprechblase Deutschland den Rest geben.

Beste Gesellschaft mit Gabriel und Oppermann. Schulz wird als substanzlose EU-Sprechblase Deutschland den Rest geben.

Saturday, February 4, 2017

Donald Trump: Held oder Gefahr?

Donald Trump: Held oder Gefahr?

Grundsätzlich gehöre ich zu den Menschen, die im tiefsten Herzen eine freiheitlich-konservative Einstellung haben. Allerdings ist dieses Konservativsein nicht gleichzustellen mit altmodisch sein oder an Altem festhalten. Es ist eher ein Bewahren der Dinge, die sich als Gut oder vielmehr – „gesellschaftserhaltend" bewiesen haben. Natürlich darf es Änderungen im Denken geben – auch politische Veränderungen sind notwendig, um eine Gesellschaft am leben zu erhalten.

Was allerdings im Moment passiert, ist weder progressiv oder konservativ – weder links noch rechts. Es ist, um ein Wort zu gebrauchen, das in der letzten Zeit inflatorisch benutzt wurde – einfach nur aufs übelste „populistisch"! 

Donald Trump wurde – man muss es leider ins Gedächtnis rufen – demokratisch gewählt.Dennoch gibt es leider seit der Wahl immer wieder verbale Ausfälle, auch durch deutsche Politiker, in Bezug auf die Person Trump. Noch schlimmer sind die Ausfälle gegenüber der Familie von Donald Trump!
Jetzt ist Donald Trump schon einige Tage im Amt und was können wir beobachten? Auf der einen Seite einen Präsidenten, der per Dekret regiert und auf der anderen Seite eine Meute an Kritikern, die scheinbar gleichfalls per Dekret ein Meinungsbild verbreitet.
In Deutschland hat die Sozialdemokratie einen Kanzlerkandidaten gefunden, der ähnlich populistisch agiert wie Donald Trump – Herr Schulz nennt politische Gegner gerne mal „Rindvieh" bzw. greift noch tiefer in die Schmutzkiste der Beleidigungen.
Interessanterweise treten viele der Probleme, die in Deutschland akut vorhanden sind, in den Hintergrund. Wir ergötzen uns in einer Diskussion über einen amerikanischen Präsidenten und scheinbar vergessen wir die Probleme vor der eigenen Tür.

Was bringt Deutschland eine Mauer zwischen der USA und Mexiko?

Was Mauerbau angeht, da hat Deutschland ja entsprechende Erfahrung – da ging es nicht um eine Mauer, um religiöse Fanatiker auszusperren, sondern – ein politisches System konnte sich nicht durchsetzen und zwang die Menschen die Politik zu akzeptieren.
Deutschland wird überflutet von einer Religion, die unsere freiheitlich-demokratischen Werte in Frage stellt, die Perversion ist. Unsere Idee einer offenen Gesellschaft öffnet den Raum für eine Gesellschaft, die wir nicht wollen und die alles andere als „offen" ist. Neue Kirchen werden nicht gebaut – aber neue Moscheen entstehen in Deutschland überall! Wer genauer hinschaut, wird auch herausfinden, wer diese „Gotteshäuser" finanziert. Ein kleiner Tipp: es sind jene Staaten, die auch den Wahlkampf der Trump-Gegnerin Hillary Clinton mitfinanziert haben!

Foto: © Office of the President of the United States [Public domain], via Wikimedia Commons

Europäische Medien über den amerikanischen Präsidenten Trump und das Ende der Neosozialisten

Europäische Medien über den amerikanischen Präsidenten Trump und das Ende der Neosozialisten
Tief durchatmen!


Bildquelle: Olga Kuevda / Shutterstock, Inc. In europäischen Medien der Bösewicht: Donald Trump

Was hat er heute wieder angestellt? Die europäische Massenhysterie will nicht abflauen. Noch immer hyperventilieren linke Politiker, Journalisten, Intellektuelle und Künstler, wenn sie nur an ihren politischen Alptraum, an Donald Trump, denken. Jeden Tag präsentieren sie uns eine neue noch schlimmere, eine noch schrillere Aktion vom sexistischen Prolo-Schwachkopf aus dem Weißen Haus. Jedes Wort, jedes Dekret, jede Tat eine Beleidigung für die empfindsame Gutmenschenseele. Jetzt hat er auch noch die Justizministerin entlassen. Man glaubt es nicht. Die gute Dame hatte Trumps Entscheidung, ein temporäres Einreiseverbot für Bürger einiger failed states zu verhängen, in denen Islamisten und Dschihadisten an der Macht sind beziehungsweise ihr Unwesen treiben, kritisiert und ihre Mitarbeiter zum Widerstand dagegen aufgehetzt.
Die Geschichte ist nicht einmal halb so spannend und schlimm, wie es die gackernden europäischen Nanny-Journalisten darzustellen versuchen. Die Dame war nur kommissarische Ministerin. Trumps Justizminister wird derzeit ja von den Demokraten blockiert. Zudem ist Trumps sogenannter „Muslim Ban" gar keiner. Mit etwas Recherche wüsste selbst der gemeine europäische Qualitätsjournalist, dass es weltweit rund 60 Staaten mit muslimischer Mehrheitsbevölkerung gibt. Das Einreiseverbot betrifft hingegen nur sieben. Wer trotzdem von einem Einwanderungsstopp für Muslime spricht, weiß es entweder nicht besser oder er verbreitet gezielt Fake News. Okay, die dürfen das. Der Zweck, sprich der Kampf gegen den „Populismus", heiligt schließlich die Mittel.
Um den Trump-Hass des europäischen Stimmviehs weiter am Köcheln zu halten, muss man jedem Bericht und jeder Nachricht einen gewissen Spin geben. Trump könnte derzeit über Wasser gehen und Blinde sehend machen, die angepisste politisch korrekte Machtelite in Europa würde ihn auch dafür verspotten und verachten.
Der chronische Trump-Hass erinnert an einen quasireligiösen Massenwahn. Nach dem schwarzen Heiland Obama hat nun der böse Dämon, der Angry White Man Donald Trump, die Welt in seinen knochigen Klauen. Gut gegen Böse. Obama und Trump sind Projektionsflächen für die Phobien und Visionen der Linken diesseits und jenseits des Atlantiks.
Es gibt mittlerweile unzählige Hitler-Trump-Vergleiche, nicht nur auf linken Hetzplattformen im Internet, sondern auch von „seriösen" Medien wie etwa der „Zeit". Alles, was Trump ausspricht, dekretiert, entscheidet oder twittert, ist per se böse, eben weil es von Trump kommt. Da spuckt etwa die europäische linke Intelligenzija seit Jahren und Jahrzehnten Gift und Galle über die angeblich imperialistische und expansionistische Politik der Vereinigten Staaten. Doch wenn Trump ankündigt, die USA würden künftig nicht mehr den Weltpolizisten spielen, dann führen die Europäer keine Freudentänze auf, nein, sie kritisieren ihn dafür. Dank Donald Trump können die staatsgläubigen europäischen Untertanen endlich wieder ihrem latenten Antiamerikanismus, den sie in den vergangenen Jahren, als Messias Obama in Washington wirkte, unterdrücken mussten, wieder freien Lauf lassen. Jetzt lässt auch die Journaille so richtig die Sau raus. Eine dümmliche Schlagzeile jagt die nächste.
Auch deshalb, weil Trump das Sicherheitsschmarotzertum der Europäer nun beendet. Zu Recht. Bisher haben die Amis ohne große finanzielle Gegenleistung die Europäer beschützt. Sie durften sich dafür von den obergescheiten Europäern auch noch regelmäßig ans Bein pinkeln lassen. Da Europa über Jahrzehnte nicht selbst für seine Sicherheit verantwortlich war, mutierten viele Europäer zu Pazifisten, die Grünen wollten gar die Heere abschaffen. Jetzt ist Schluss mit lustig am pazifistischen Ponyhof. Mit dem außenpolitischen Paradigmenwechsel der USA sind die weitgehend wehr- und verteidigungsunfähigen Europäer plötzlich auf sich alleine gestellt. Mit Uschis deutscher Gender-Bundeswehr oder dem österreichischen Bundesheer, das die Minister Gerald Klug und Norbert Darabos gezielt zugrundegerichtet haben, lässt sich kein Land verteidigen, kein Krieg führen, geschweige denn einer gewinnen. Und das in Zeiten wie diesen. Jetzt ist der Prolo aus dem Weißen Haus wieder an allem schuld.
Trump macht, Europa winselt. Wobei das weder ein neues noch ein allein politisches Phänomen ist. Man kennt das zum Beispiel aus der Wirtschaft. Amerika forscht, entwickelt, erfindet, und Europa kritisiert. Während amerikanische Konzerne wie Google, Apple oder Amazon die Welt erobern, versucht man sie in Europa mit Bürokratie, Regeln, Verordnungen und Steuern zu behindern. Erbärmlich. Darin sind wir Europäer wirklich gut. Zu mehr reicht es in den leistungs- und innovationsfeindlichen sozialistischen Nanny-Staaten nicht.
Die alten sozialistischen Eliten in Europa haben noch nicht einmal ansatzweise begriffen, was die Trump-Präsidentschaft für sie und ihre Zukunft tatsächlich bedeutet. Der Westen steht vor einem Systemwechsel. Trump hat eine Bewegung in Gang gesetzt, die den neosozialistischen Metastasen Multikulti, Genderismus, Ökultismus und der politischen Korrektheit den Garaus machen könnte. Deshalb starrt auch der polit-mediale Machtblock mit einer Mischung aus Staunen, Entsetzen, Angst und Hass auf Washington und den Mann mit der seltsamen Frisur. Dass Trump erfolgreich sein könnte, ist die größte Angst der Europäer. Man begreift nicht so recht, was vor sich geht, schließlich schien es so, als habe man bis zum Brexit und den US-Wahlen alles fest im Griff. Man verwechselte die veröffentlichte Meinung mit der öffentlichen.
Die europäischen Bürger haben sich in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten daran gewöhnt, dass die Elite und ihre Handlanger keine Politik für sie machen, sondern immer nur die Interessen anderer vertreten. Man gab bestenfalls im paternalistischem Tonfall vor, die Ängste der Bürger zu verstehen, um sie im nächsten Halbsatz als dumm und unbegründet abzutun.
Politik in Europa beschränkte und beschränkt sich in der Regel darauf, das Leben der Untertanen bis in die privatesten Bereiche hinein zu regeln, zu kontrollieren, die Mittelschicht finanziell auszupressen und die großen Probleme und Herausforderungen, vor denen Europa steht, zu leugnen und zu ignorieren. Wir schaffen das. Die Islamisierung, die unkontrollierte Masseneinwanderung, die Schuldenkrise, die Deindustrialisierung, der Terrorismus, die Bevölkerungsexplosion in Afrika und deren Folgen für Europa und so weiter. Auf alle diese Probleme haben die europäischen Eliten keine Antworten, stattdessen werden Duschköpfe genormt, Glühbirnen verboten und das Bargeld abgeschafft.
Die Europäer haben sich an diese Art der Herrschaft gewöhnt. Und plötzlich taucht in den USA ein Mann auf, der Politik macht. Politik im Interesse seines Landes, im Interesse seiner Bürger. Unerhört! Der angeleinte Europäer könnte nun erkennen, dass Politik nicht zwangsläufig leeres Herumschwurbeln, Tarnen, Täuschen und Tricksen bedeuten muss. Während Europa sogar damit überfordert ist, schwer kriminelle Flüchtlingsdarsteller wieder außer Landes zu schaffen, verhängt Trump per Unterschrift ein temporäres Einreiseverbot für Bürger aus problematischen Ländern. Da hilft es auch nichts, wenn man auf Trump zeigt und aufgeregt „Faschismus", „Populismus" und „Nazi" schreit. Trump mit Hitler zu vergleichen, ist nicht nur dumm und verantwortungslos, es verharmlost auch den Nationalsozialismus und ist eine Verhöhnung seiner Millionen von Opfern. Deshalb: tief durchatmen.
Trump ist der Sieger einer fairen demokratischen Wahl und er bewegt sich im Rahmen der Verfassung. So geht Demokratie. Man kann und darf Trump und seine Politik dumm und schrecklich finden, das berechtigt aber nicht zu völlig überzogenen Reaktionen, die noch dazu demokratische Spielregeln verletzen.
Trump hat eine Zeitenwende eingeleitet. Die alten erschlafften Eliten spüren das. Sie sind längst in der Defensive. Sie geifern und hetzen, versuchen mit immer neuen Zensurmaßnahmen, schrillerer Propaganda, Repressalien, mit inszenierten Neustarts und eilig präsentierten Plänen ihren Ab- und Untergang hinauszuzögern. Es wird ihnen nichts mehr nutzen. Der Trumpismus hat Europa längst erfasst.
Quelle: http://www.ef-magazin.de/2017/02/04/10478-europaeische-medien-ueber-den-amerikanischen-praesidenten-trump-und-das-ende-der-neosozialisten

Der neue „Spiegel“-Titel als Selbst-Entleibung

Der neue „Spiegel"-Titel als Selbst-Entleibung

Von Dirk Maxeiner. Das Cover des „Spiegel" von heute zeigt einen gesichtslos-wütenden Donald Trump, der mit der linken Hand einen blutbeschmierten Dolch hochreckt und in der rechten Hand triumphierend den abgeschnittenen Kopf der Freiheits-Statue hält. Eine falsche Analogie paart sich mit teutonischem Furor, made in Hamburg. Ach Leute, wo ist bloß euer Humor geblieben?/ mehr

Der Stürmer? Wieder da? Neuauflage? Deutsches Wochenblatt zum Kampf um die Wahrheit? #Spiegel #Hetze #Goebbels #Streicher #Trump #isis

Der Stürmer? Wieder da? Neuauflage? Deutsches Wochenblatt zum Kampf um die Wahrheit?

Die "öffentlich Rechtlichen" tun ja alles um es abzustreiten, aber ihre Manipulationen werden immer durchsichtiger und beweiskräftiger...

Die "öffentlich Rechtlichen" tun ja alles um es abzustreiten, aber ihre Manipulationen werden immer durchsichtiger und beweiskräftiger...

Der #Spiegel zeigt #Trump als IS-Kämpfer, die #taz gibt Anleitung zum #Asylbetrug, die #Zeit möchte die Wahlen abschaffen: Deutschland 2017

Der zeigt als IS-Kämpfer, die gibt Anleitung zum , die möchte die Wahlen abschaffen: Deutschland 2017