Reichsministers für Volksaufklärung und Propaganda Joseph Goebbels gab im Dritten Reich die Richtlinien des „rechten Denkens“ vor. Das Hauptziel der Reichskulturkammer war die staatliche Organisation und Überwachung bzw. Kontrolle der Kultur. Demnach diente die Reichskulturkammer der Gleichschaltung der Kultur, um alle gesellschaftlichen Bereiche zu kontrollieren. Heute gibt es den „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit. Eine mächtige Allianz aus Merkel, Gauck und anderen Spitzenpolitikern, aus Gewerkschaften, Kirchen, muslimischen Verbänden, die Amadeu-Antonio-Stiftung, den großen Medien und Talkshows bis hin zur terroristischen Antifa und einem Justizminister der sich eher als Gesinnungsminister hervortut. Sie teilen in Hell-Deutschland und Dunkel-Deutschland. Sie stellen jeden der nicht dem „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit entspricht in die rechten Ecke bzw. diffamieren sie ggf. gleich als Nazis. Dieser Mainstream, diese Gut"herren"menschen ersetzen das Grundgesetz. Sie verbreiten und verüben ein subtiles Klima der Angst und Unterdrückung in allen gesellschaftlichen Bereichen. Sie üben Zensur und gesellschaftlichen Druck aus, wo immer es ihnen möglich ist. Sie geben das neue „Rechte Denken“ vor und schränken das Grundrecht auf Meinungs- und Informationsfreiheit ein. Da würde selbst ein Joseph Goebbels vor Neid erblassen. Dieser Blog – soll "Neues" aus der „neuen Reichskulturkammer“ - mit zusammengetragenen Beiträgen aus dem Internet - widerspiegeln.

Der Philosoph Theodor W. Adorno: „Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.“

Saturday, August 26, 2017

Charlie Hebdo: Titelbild über Islam als Religion des tödlichen Friedens veröffentlicht

Charlie Hebdo: Titelbild über Islam als Religion des tödlichen Friedens veröffentlicht 
„Islam Religion des Friedens … des ewigen Friedens“

Die französische Satirezeitung Charlie Hebdo sorgte mit ihrem neuesten Titelbild wieder einmal für Aufsehen und Kontroverse in der französischen Öffentlichkeit. Als Reaktion auf den jüngsten Islamisten-Anschlag in Barcelona  zeigt die Titelseite der Zeitschrift zwei am Boden liegende Opfer in ihren Blutlachen, die offensichtlich von einem davonfahrenden Lieferwagen überfahren wurden.  
Der Titel dazu lautet „Islam Religion des Friedens … des ewigen Friedens“ Und das führt naturgemäß zu den üblichen Reflexen in der französischen Öffentlichkeit. Wieder einmal wurde der Charlie Hebdo-Redaktion Stimmungsmacherei gegen Moslems vorgeworfen. Kritiker schrieben in den sozialen Netzwerken über Hass und Islamophobie, die durch solche Titelseiten noch weiter angeheizt würden. Aber es gab auch zahlreiche Zustimmung für die pointierte Aufarbeitung des islamistischen Terrors.

Islam-Ideologie hinter Terror wird nicht hinterfragt

Die Redaktion des Satiremagazins ist jetzt zum argumentativen Gegenschlag ausgerückt. Redaktionsleiter Laurent Sourisseau, unter dem Pseudonym Riss als Zeichner seit vielen Jahren für das Blatt tätig, kontert: Es würde sich heute niemand mehr die Frage über die Rolle der Religion und insbesondere des Islams bei Anschlägen stellen. Diese Diskussion sei komplett ausgeblendet worden, und darauf reagiere Charlie Hebdo.

Quelle: https://www.unzensuriert.at/content/0024797-Charlie-Hebdo-Titelbild-ueber-Islam-als-Religion-des-toedlichen-Friedens

No comments: