Reichsministers für Volksaufklärung und Propaganda Joseph Goebbels gab im Dritten Reich die Richtlinien des „rechten Denkens“ vor. Das Hauptziel der Reichskulturkammer war die staatliche Organisation und Überwachung bzw. Kontrolle der Kultur. Demnach diente die Reichskulturkammer der Gleichschaltung der Kultur, um alle gesellschaftlichen Bereiche zu kontrollieren. Heute gibt es den „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit. Eine mächtige Allianz aus Merkel, Gauck und anderen Spitzenpolitikern, aus Gewerkschaften, Kirchen, muslimischen Verbänden, die Amadeu-Antonio-Stiftung, den großen Medien und Talkshows bis hin zur terroristischen Antifa und einem Justizminister der sich eher als Gesinnungsminister hervortut. Sie teilen in Hell-Deutschland und Dunkel-Deutschland. Sie stellen jeden der nicht dem „linken“ Mainstream und dessen politische Korrektheit entspricht in die rechten Ecke bzw. diffamieren sie ggf. gleich als Nazis. Dieser Mainstream, diese Gut"herren"menschen ersetzen das Grundgesetz. Sie verbreiten und verüben ein subtiles Klima der Angst und Unterdrückung in allen gesellschaftlichen Bereichen. Sie üben Zensur und gesellschaftlichen Druck aus, wo immer es ihnen möglich ist. Sie geben das neue „Rechte Denken“ vor und schränken das Grundrecht auf Meinungs- und Informationsfreiheit ein. Da würde selbst ein Joseph Goebbels vor Neid erblassen. Dieser Blog – soll "Neues" aus der „neuen Reichskulturkammer“ - mit zusammengetragenen Beiträgen aus dem Internet - widerspiegeln.

Der Philosoph Theodor W. Adorno: „Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.“

Tuesday, October 23, 2018

Sawsan Chebli - jung, schön und auch noch klug?

Was haben die islamische Sprechpuppe Sawsan Chebli und der homophobe und skrupellose Mörder Che Guevara gemeinsam? Die Rolex!
Sawsan Chebli, Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund und Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales – was sich so ähnlich anhört wie Monty Pythons Ministerum für seltsame Gänge – flippt schon mal aus, wenn sie als jung und schön bezeichnet wird. Das sei übelster Sexismus.
Da sie bis jetzt niemand als „klug“ charakterisiert hat, musste sie sich über ein so giftiges Kompliment auch nicht aufregen. Aber gemach, Genossinen und Genossen, das Wort liegt in der Luft.
Am 27. November hat Frau Chebli per Twitter diese Meldung in die Welt gesetzt: Heute eröffnet der #Weihnachtsmarkt am #Breitscheidplatz. Starkes Zeichen. Denn Terroristen dürfen unser Leben nicht bestimmen. 
Wenn das die „Terroristen“ lesen, werden sie sich gleich einscheißen und ihre nächste Abenteuerreise nach Berlin, Nizza, London und Paris absagen. Sie haben sich viel Mühe gegeben, „unser Leben“ zu bestimmen, aber wir haben sie ausgetrickst und ein „starkes Zeichen“ nach dem anderen gesetzt.
Dazu gehört auch die Eröffnung des Weihnachtsmarktes am Breitscheidplatz, der zu einer Hochsicherheitszone umgebaut wurde. So macht Weihnachten richtig Spaß! Aber es kann natürlich keine Rede davon sein, dass die Terroristen, seien sie nun christliche Pfadfinder aus der Slowakei oder jüdische Wanderer aus Judäa und Samaria, unser Leben bestimmen. Nein, sie helfen uns nur, es sicherer zu machen! Außerdem: No risk, no fun! No pain, no gain!
Und nebenbei haben wir auch gelernt, wie man/frau sein muss, um in Berlin zur StaatssekretärIn berufen zu werden: Jung, schön und natürlich klug.


Quelle: https://www.achgut.com/artikel/sawsan_chebli_jug_schoen_und_auch_klug